Zoll findet in Auto in Mecklenburg-Vorpommern 19.000 Feuerwerkskörper

Zollbeamte haben in einem Auto in Mecklenburg-Vorpommern rund 19.000 Feuerwerkskörper entdeckt. Die Zöllner deckten den Schmuggel am Samstag bei einer Kontrolle auf einem Parkplatz an der Autobahn 20 auf, wie das Hauptzollamt Stralsund am Dienstagabend mitteilte. Feuerwerk der Kategorie drei dürfen in Deutschland nur Privatpersonen erwerben und verwenden, die im Besitz einer speziellen Erlaubnis nach dem Sprengstoffgesetz sind.

Da die beiden 19 und 23 Jahre alten Autoinsassen diese nicht vorweisen konnten, wurden gegen sie Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet. Die Pyrotechnik wurde beschlagnahmt und dem Munitionsbergungsdienst übergeben.

hex/cfm