Zoll findet fast 750.000 unversteuerte Zigaretten in Restaurant in Offenbach

In einem Restaurantkeller im hessischen Offenbach hat die Zollfahndung 746.000 unversteuerte Zigaretten gefunden. In den Wohnräumen der beiden Tatverdächtigen - ein Mann und eine Frau - seien außerdem elftausend Euro Bargeld beschlagnahmt worden, teilte das Zollfahndungsamt in Frankfurt am Main am Dienstag mit. Die europäische Betrugsbekämpfungsbehörde Olaf habe dem Amt einen Hinweis auf das Restaurant gegeben.

Der geschätzte Steuerschaden belaufe sich auf rund 150.000 Euro, hieß es weiter. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt ermittle. Bei den Zigaretten handle es sich augenscheinlich um Fälschungen, an denen die vorgeschriebenen Steuerbanderolen nicht angebracht seien.

smb/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.