Zoox: Amazons Robotaxi mit Elektroantrieb

de.info@motor1.com (Stefan Leichsenring)
·Lesedauer: 2 Min.
Robotaxi von Zoox
Robotaxi von Zoox

Plant Amazon auch eine Nutzung als autonomes Lieferauto?

Zoox stellt ein Robotaxi mit Elektroantrieb vor. Das autonom fahrende, ziemlich kastenartige Gefährt soll 16 Stunden lang mit einer Ladung fahren können. Es bietet Platz für vier Insassen, die über beidseitige Schiebetüren einsteigen und sich in dem kleinen Van gegenübersitzen. An jedem Sitz gibt es neben normalen Sitzgurten auch spezielle Airbags, eine Lademöglichkeit für Handys und dergleichen sowie einen Touchscreen.

Mit dem neuen Fahrzeug stellt Zoox ein speziell als Robotaxi entwickeltes Fahrzeug vor - nach dem Motto Built for riders, not drivers. Das 3,63 Meter lange Gefährt wird von zwei Elektromotoren (einer pro Achse) angetrieben. Die Batterie speichert nicht weniger als 133 Kilowattstunden. Zum Vergleich: Das reichweitenstärkste Tesla Model S hat eine 100-kWh-Batterie.

Eine Reichweite in Kilometern gibt Zoox nicht an - wahrscheinlich ist der Energieverbrauch auch eher davon abhängig, wie oft sich die Schiebetüren bei welcher Außentemperatur öffnen. Doch soll das Vehikel 16 Stunden lang mit einer Ladung fahren können. Dabei schafft das Fahrzeug Geschwindigkeiten von bis zu 120 km/h, wäre also auch für Landstraße und Autobahn geeignet.

Ein Lenkrad gibt es nicht, da das Taxi komplett autonom fährt. Als Sensoren verwendet das Vehikel optische Kameras, Radar und Lidar, die an jeder Ecke des Fahrzeugs angebracht sind. Sie überwachen die Umgebung in einem Winkel von 270 Grad. Die Allradlenkung sorgt für große Wendigkeit im Stadtgetümmel. Außerdem kann das Zoox-Taxi in beide Richtungen fahren.

Das Zoox-Fahrzeug ist nicht der erste autonome Van mit einer Kasten-Form. Man erinnere sich nur an den Fisker Orbit, den Cruise Origin oder den VW Sedric. Das Konzept des Robotaxis und die daraus folgende Karosserieform liegen offenbar in der Luft. Zoox plant offenbar ein Ride-Hailing-Dienst in einer kalifornischen Stadt. Derzeit wird das fahrerlose Taxi aber noch in Las Vegas, San Francisco und dem Zoox-Unternehmenssitz Foster City (Kalifornien) getestet.

Die vier Sitze lassen sich auch ausbauen. Dann würde sich der Van auch für Lieferzwecke eignen. Diese Verwendung wird besonders spannend für den neuen Eigentümer sein: Im Sommer 2020 wurde Zoox durch Amazon für 1,3 Milliarden Dollar übernommen. Man darf also wohl davon ausgehen, dass Amazon auch eine Verwendung als autonomes Lieferfahrzeug erwägt.