Zu teuer? DFB blieb auf über 20.000 Tickets für Argentinien-Partie sitzen

Ben Barthmann
freier Sportjournalist

Das DFB-Team hätte in Dortmund eine bemerkenswerte Kulisse im Duell mit Argentinien haben können. Tatsächlich aber blieben über 22.000 Plätze leer. Die Tickets waren wohl zu teuer.

Viele Fans fanden am Mittwochabend nicht den Weg ins Stadion. (Bild: Getty Images)

44.197 Zuschauer fanden den Weg ins Stadion zur Neuauflage des WM-Finals von 2014. Damit blieben im Westfalenstadion satte 21.902 Plätze leer. Für den DFB sicherlich kein ungewohntes Bild, waren die Spiele der Nationalmannschaft doch zuletzt in der Beliebtheit merklich gesunken.

Ein Grund dafür könnten die Preise gewesen sein, die der Verband für die bedeutungslose Partie ausrief. Im Westrang, der letztlich leer blieb, hätten Karten 60 Euro gekostet. Auf der Südtribüne zahlte man 25 Euro, die teuerste Karte für die Partie belief sich auf satte 100 Euro.

Sicherlich dürfte aber auch der ausgedünnte Kader der beiden Nationalmannschaften eine Rolle gespielt haben. Während Argentinien etwa ohne Superstar Lionel Messi oder Angel di Maria anreiste, musste Deutschland unter anderem auf Stars wie Leroy Sane oder Toni Kroos verzichten.

Das könnte Sie auch interessieren: