Von Männern belästigt: Was Frauen alles beim Sport erleben

·Lesedauer: 5 Min.
Eigentlich sollte Sport uns zusammenbringen, aber manche Frauen werden beim Sport von Männern belästigt. (Getty Images)
Eigentlich sollte Sport uns zusammenbringen, aber manche Frauen werden beim Sport von Männern belästigt. (Getty Images)

Fast jede Frau, die ins Fitnessstudio geht, hat so etwas schon einmal erlebt: Männer, die sich mit ihren Handtüchern, Pullovern und Wasserflaschen an den Kraftsportgeräten ausbreiten und dich anglotzen, wenn du es wagst, dich ihnen zu nähern. Was solltest du als Frau auch schon mit diesen Gewichten anfangen?

Leider geht diese "Einschüchterung im Fitnessstudio" häufig noch sehr viel weiter. Manche Frauen erleben auch Drohungen, Spott oder gar körperliche Gewalt. Läuferinnen werden nach Hause verfolgt, während Fahrradfahrerinnen der Weg versperrt wird.

Dreiviertel aller Frauen im Fitnessstudio werden belästigt

Eine Studie aus dem Jahr 2019 von FitRated ergab, dass fast dreiviertel aller Frauen regelmäßig im Fitnessstudio belästigt werden und ein Fünftel aller Frauen seine Mitgliedschaft kündigt, weil sie unangenehm angestarrt wurden.

Darüber hinaus scheint diese Art von Aggression beim Sport, die typischerweise von einer kleinen Minderheit von Männern gegenüber Frauen ausgeübt wird, immer mehr zuzunehmen.

In Großbritannien sorgte das Thema kürzlich für Schlagzeilen, als die Sportpsychologin und Autorin Dr. Josephine Perry in einem Tweet über eine schreckliche Erfahrung in einem Schwimmbad berichtete. Sie führte aus, sie sei von einem Mann angegriffen worden, den sie immer wieder überholt hatte.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

"Heute Morgen im Schwimmbad angegriffen worden, weil ich ein zerbrechliches männliches Ego überholt habe", schrieb sie.

"Packte meine Füße und hielt mich unter Wasser. Dann fängt er an zu schreien. Nette Rettungsschwimmer, aber natürlich muss ich gehen, da ich es nicht riskieren kann, mit einem aggressiven Mann zu schwimmen, der sehr viel stärker ist als ich."

Initiative gestartet: Wie junge Britinnen gegen sexuelle Gewalt kämpfen

Perry meldete den Mann nicht nur bei den Betreibern des Schwimmbades, sondern auch bei der Polizei. Laut ihren Angaben schrie er sie aggressiv an und forderte sie zu einem Wettschwimmen heraus. Ihr Tweet hat seit seiner Veröffentlichung über 17.500 Likes erhalten und es werden stündlich mehr. Außerdem führte er dazu, dass Hunderte weiterer Frauen ihre eigenen Geschichten zum Thema Aggression beim Sport teilten.

"Darunter waren Frauen, die angeschwommen wurden, in die Trennleinen gedrückt wurden, eingeschüchtert wurden, das Schwimmbad zu verlassen sowie angegrabscht wurden (so wie ich)", erzählte Dr. Perry gegenüber Yahoo.

Frauen haben berichtet, dass sie beim Sport blockiert, geschubst oder verhöhnt wurden. (Getty Images)
Frauen haben berichtet, dass sie beim Sport blockiert, geschubst oder verhöhnt wurden. (Getty Images)

"Ich hörte auch Geschichten von Fahrradfahrerinnen, Läuferinnen, Netball-Spielerinnen, Squash-Spielerinnen und Reiterinnen, dass ihnen Ähnliches widerfahren sei, als sie besser waren als ihre männlichen Pendants".

"Auch ein paar Männer meldeten sich und sagten, auch sie seien angegriffen worden – besonders diejenigen, die im Rollstuhl sitzen. Denn andere Männer hatten angenommen, sie seien nicht so schnell wie sie tatsächlich sind."

Auch Kinder und Teenager scheinen manchmal Opfer von Aggression im Sport zu werden.

Wenn Mann sich eingeschüchtert fühlt, kann er aggressiv werden

"Auch ich wurde an den Knöcheln gepackt, nachdem ich Männer im Schwimmbecken überholt hatte. Viele verärgerte Schwimmer hatten schon das Bedürfnis mich zu zerren oder zu schlagen", schrieb die ehemalige Schwimmerin Jane Copeland kürzlich in der britischen Internet-Zeitung The Independent.

"Als Kind wurde die Gewalt Teil des Alltags. In öffentlichen Schwimmbädern wurde sie geradezu erwartet."

Obwohl es schwer zu verstehen ist, warum sich jemand auf diese Weise verhalten würde, scheinen sich die Vorfälle oft zu ereignen, wenn sich ein Mann durch die Leistung einer Frau, eines Kindes oder einer anderen Person, die er für "schwächer" hält, eingeschüchtert fühlt.

"Ich habe keine Ahnung, warum jemand so etwas tut, aber aus den Geschichten, die ich gehört habe, scheint es so zu sein, dass es häufiger passiert, wenn die Frau schneller, stärker oder geschickter in der Sportart ist, die sie ausübt, als der Mann", so Dr. Perry.

Manche Männer scheinen von Frauen eingeschüchtert zu sein, die besser sind als sie selbst. (Getty Images)
Manche Männer scheinen von Frauen eingeschüchtert zu sein, die besser sind als sie selbst. (Getty Images)

Was solltest du also tun, wenn du von Aggression beim Sport betroffen bist? Erstens: Wenn es möglich und sicher ist, ist es sehr wichtig, jegliche Aggression dem Management des Fitnessstudios oder Schwimmbads (und möglicherweise der Polizei) zu melden.

Lass dich vor allem nicht davon abhalten, weiter Sport zu treiben und lass dich nicht in deiner Leistung einschränken.

"Ich bin sehr daran interessiert, dass dies niemanden vom Training abhält", sagte Dr. Perry. "Es ist so wichtig für unsere körperliche, mentale und kognitive Gesundheit."

Sexuelle Belästigung: Saftige Strafe für NFL-Team

"Und wir sollten definitiv nicht unsere Leistung einschränken – wenn wir hart gearbeitet haben, um schneller, stärker oder geschickter zu werden, sollten wir stolz darauf sein, wie gut wir geworden sind."

"Aber was ich gerne sehen würde, ist, dass wir jeden einzelnen Fall von Aggression melden."

"So viele Frauen haben sich an diese ständigen Aggressionen gewöhnt, dass wir einfach weitermachen, aber das erlaubt diesen wenigen Männern, auch weiterzumachen – nur wenn wir alle melden, werden Fitnessstudios und Clubs und Schwimmbäder Richtlinien einführen und Maßnahmen ergreifen müssen."

Wenn wir jetzt nicht handeln, um zu verhindern, dass Frauen beim Sport geistig und körperlich eingeschüchtert werden, riskieren wir, einen Großteil der brillanten Arbeit von Kampagnen wie This Girl Can zunichte zu machen, die alle Frauen, aber vor allem jüngere Frauen und Mädchen, dazu inspirieren, die Angst vor Urteilen beim Sport abzuschütteln.

Sind gemischte Sportstunden in der Schule die Lösung?

Dr. Perry glaubt, dass wir, wenn wir alle Kinder von klein auf behutsam unterstützen, darauf hinarbeiten können, Aggression beim Sport in der nächsten Generation zu verhindern.

"Ich würde gerne mehr gemischte Sportstunden in Schulen sehen, besonders in Grundschulen", sagte sie.

"Auf diese Weise wird die 'Jungs sind besser im Sport'-Einstellung nicht schon in so jungen Jahren gefördert."

Amy Dawson

VIDEO: Sheryl Crow spricht über sexuelle Belästigung im Musikbusiness

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.