Zugteile-Shops: Zu verkaufen: Schräges von der Deutschen Bahn

Die Bahn verkauft gebrauchte Loks an andere Unternehmen und Liebhaber (Archiv)

Berlin. Der Bahnsprecher klingt nicht überrascht. "Ja", bestätigt Achim Stauß, "die Deutsche Bahn verkauft tatsächlich auch gebrauchte Mülleimer". Und nicht nur das. Auf gleich zwei Portalen im Internet können sich Bahnfans mit Memorabilia und gebrauchten Gegenständen aus Zügen der Deutschen Bahn eindecken – von der Notbremse ("nur als Liebhaberstück") für knapp 60 Euro bis zum kompletten Schnellumbauzug ("voll funktionsfähig") für 1,8 Millionen Euro.

Nur die Mülleimer seien zurzeit ausverkauft. Möglicherweise ausgerechnet deshalb, weil sich das Internetportal "Vice" jüngst über das Angebot lustig gemacht hat. Fest steht, so der Sprecher, "dass sich das Interesse an unserem Gebrauchtangebot seit dem Bericht sprunghaft erhöht hat".

Zu kaufen gibt es ganze Loks und Waggons

Dabei ist das Angebot an sich nicht neu. Schon seit 2014 gibt es das Internetportal DB Resale (www.dbresale.com), das sich vorrangig an Gewerbetreibende richtet. Hier werden Dinge weiterverkauft, die die Bahn nicht mehr braucht. Dazu zählt etwa Straßenpflaster, das beim Umbau von Bahn-Immobilien anfällt.

Oder Loks und Waggons, die nicht mehr gebraucht werden, zumindest nicht bei der Deutschen Bahn. "Aber es gibt ja in Deutschland rund 400 Bahnunternehmen, die das eine oder andere übernehmen möchten", sagt Stauß. Und auch auf manch privatem Werksgeländen fahren Züge. Auch Sitze und Einrichtung aus Zügen sind im Angebot – vom Fahrradklappsitz im Regionalzug bis zum Leder-Dreiersitz aus dem ICE.

Bahnfan-Herzen schlagen Angeb...

Lesen Sie hier weiter!