Zulassung beantragt - Eli Lilly will Abnehmspritze Zepbound gegen Schlafstörungen einsetzen

Eli Lilly produziert die extrem erfolgreiche Abnehmspritze Zepbound (Symbolfoto).<span class="copyright">Getty Images/iStockphoto</span>
Eli Lilly produziert die extrem erfolgreiche Abnehmspritze Zepbound (Symbolfoto).Getty Images/iStockphoto

Der US-Pharma-Riese Eli Lilly will seine populäre Abnehmspritze Zepbound für weitere Anwendungen nutzen. Nach Ansicht der Firmenführung hilft es auch bei Schlafstörungen.

 

Eli Lilly plant Markteinführung von Zepbound zur Behandlung von Schlafapnoe, wie CNBC berichtet.

Dazu habe Eli Lilly bei der FDA (Food and Drug Administration) die Zulassung für sein Gewichtsverlust-Medikament Zepbound zur Behandlung der häufigsten schlafbezogenen Atemstörung beantragt. Die FDA werde darüber im Lauf des Jahres befinden, hieß es in dem Bericht. Sollte das Medikament die Zulassung erhalten, plant Eli Lilly, Zepbound zur Behandlung der sogenannten obstruktiven Schlafapnoe zu Beginn des Jahres 2025 auf den Markt zu bringen.

Eli Lilly veröffentlichte diese Woche Daten aus zwei Studien, die zeigen sollen, dass Zepbound bei fast der Hälfte der Patienten die genannte Schlafstörung behoben hat. „Ich denke, es ging tatsächlich über das hinaus, was die meisten externen Experten erhofft hatten", zitierte CNBC den Eli-Lilly-Topmanager Patrik Jonsson in einem Interview.

Eli Lilly kann Nachfrage nach Zepbound kaum bedienen

Der Pharmakonzern Eli Lilly profitiert von der hohen Nachfrage nach seinen Abnehmspritzen. Eli Lilly kann die Nachfrage nach Zepbound kaum bedienen. Im Jahr 2023 setzte das Unternehmen 34,1 Milliarden Dollar (knapp 32 Milliarden Euro) um. Laut Statista hatte das Unternehmen weltweit rund 43.000 Mitarbeiter.

Derzeit ist Eli Lilly##chartIcon an den Börsen 840,04 Milliarden Dollar (781 rund Milliarden Euro) wert. Das ist fast viermal so viel wie das teuerste deutsche Unternehmen, sie SAP##chartIcon AG.