Werbung

Zuletzt rund 3800 minderjährige Studierende an deutschen Hochschulen

An deutschen Hochschulen haben im vergangenen Wintersemester 2022/23 rund 3800 Minderjährige studiert. Das teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Der Anteil der Studierenden unter 18 Jahren lag damit bei nur 0,13 Prozent. (Brandon Bell)
An deutschen Hochschulen haben im vergangenen Wintersemester 2022/23 rund 3800 Minderjährige studiert. Das teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Der Anteil der Studierenden unter 18 Jahren lag damit bei nur 0,13 Prozent. (Brandon Bell)

An den Hochschulen in Deutschland haben im vergangenen Wintersemester 2022/23 rund 3800 Minderjährige studiert. Das berichtete das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden. Der Anteil der Studierenden unter 18 Jahren lag damit bei lediglich 0,13 Prozent. Insgesamt waren im Wintersemester 2022/23 laut amtlicher Statistik rund 2,9 Millionen Menschen an deutschen Hochschulen eingeschrieben.

Wie das Bundesamt weiter berichtete, liegt die Zahl der Studierenden unter 18 Jahren inzwischen generell merklich höher als früher. Hintergrund ist, dass die Wehrpflicht 2011 ausgesetzt und in vielen Bundesländern die Dauer der Schulzeit bis zum Abitur verkürzt wurde. Dadurch erhöhte sich die Zahl der minderjährigen Studierenden von 2100 im Wintersemester 2012/13 bis auf 4800 im Wintersemester 2018/19. In den vergangenen drei Jahren sank sie allerdings wieder.

bro/ran