Zustimmung zu amerikanischem Syrien-Angriff bei westlichen Verbündeten

Auch bei den westlichen Verbündeten der USA stieß der Angriff in Syrien auf Zustimmung.

Dieser Einsatz sei eine Reaktion gewesen, sagt Frankreichs Präsident François Hollande, der jetzt Maßnahmen auf internationaler Ebene folgen müssten, wenn möglich im Rahmen der UNO. So könne man Syriens Machthaber Baschar Assad davon abhalten, Chemiewaffen gegen sein eigenes Volk einzusetzen.

Der Militäreinsatz werde die politischen Gespräche vorantreiben, sagt der italienische Regierungschef Paolo Gentiloni. So erreiche man eine Lösung auf lange Sicht, die das einzige Mittel gegen die Gefahr des Terrorismus sei.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen