Zverev: "Es waren sieben Bänder"

Olympiasieger Alexander Zverev sind bei seiner schweren Verletzung im vergangenen Juni eigenen Angaben zufolge sieben Bänder gerissen. "Es wurde immer berichtet, es seien drei Bänder gerissen. Es waren aber sieben, von denen drei operiert wurden", sagte der 25-Jährige der Bild am Sonntag kurz vor dem Start der Australian Open.

Der einstige Weltranglistenzweite hatte nach dem Schock im Halbfinale der French Open selbst in einem Instagram-Post lediglich die gerissenen drei Außenbänder erwähnt. Welche weiteren Strukturen betroffen waren, führte er nun nicht aus. Die Verletzung warf ihn weit zurück, vor dem Beginn des ersten Highlights des neuen Jahres ist er noch nicht in Topform.

"Klar ist, dass ich in der jetzigen Verfassung die Australian Open nicht gewinnen werde", sagte Zverev: "Das heißt aber nicht, dass ich nach ein, zwei Spielen nicht meine Form finden kann. Dann steigt das Selbstvertrauen und dann – mal sehen."

In der ersten Runde von Melbourne trifft die deutsche Nummer eins am Dienstag (7.00 Uhr/Eurosport) auf den Peruaner Juan Pablo Varillas.