Zwölfjähriger in Hamburg von zwei Männern rassistisch beleidigt und geschlagen

Ein Zwölfjähriger ist in Hamburg von zwei unbekannten Männern rassistisch beleidigt und körperlich attackiert worden. Wie die Polizei in der Hansestadt am Donnerstag mitteilte, schlugen diese nach bisherigen Erkenntnissen unter anderem mit Fäusten und einem Gehstock nach dem Kind. Der Vorfall ereignete sich demnach am Mittwoch im Stadtteil Billstedt, der Junge befand sich gerade auf dem Weg nach Hause.

Nach Angaben der Ermittler ging er dabei an zwei auf einer Bank sitzenden Männern vorbei. Sie beleidigten ihn zunächst rassistisch, dann verfolgten sie ihn. Einer der Männer stieß den Zwölfjährigen zu Boden und schlug ihn gegen den Körper, der andere schlug mit einem Gehstock gegen dessen Beine.

Der Junge erlitt leichte Prellungen und lief nach Hause, von dort wurde die Polizei alarmiert. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den beiden Verdächtigen verlief den Beamtinnen und Beamten zufolge erfolglos.

Nur ein Gehstock wurde im Bereich des Tatorts gefunden. Die beiden Männer sollen demnach betrunken gewesen sein. Der Staatsschutz der Hamburger Polizei übernahm die Ermittlungen und bat etwaige Zeuginnen und Zeugen um Hinweise.

bro/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.