Zwei Abenteurer reisen durch Raum und Zeit

Die Level von «The Gardens Between» sind teils herrlich absurd, immer schön anzusehen und erzählen die Geschichte der Freundschaft von Arina und Frendt. Screenshot: The Voxel Agents/dpa-tmn

«The Gardens Between» von The Voxel Agents ist eine Geschichte über die Freundschaft und spielt mit der Zeit. Das ist nicht nur originell, sondern auch schön anzusehen.

Berlin (dpa/tmn) - Die Kinder Arina und Frendt verbringen eine stürmische Nacht gemeinsam in einem Baumhaus, als ein mysteriöses Licht erscheint und die Zeit stillstehen lässt. So beginnt die spannende Reise.

Als sie nämlich neugierig das Licht berühren, werden sie in eine andere Welt gezogen. Hier sind Spieler die Herrscher über die Zeit. Wird nach rechts gewischt, schreitet die Zeit voran und die beiden Kinder laufen durch die kleinen Level.

Wird nach links gewischt, geht es genau andersherum, die Kinder laufen rückwärts durch die Zeit und bereits eingetretene Ereignisse werden rückgängig gemacht.

Es gibt aber Gegenstände oder Schalter, die vom Lauf der Zeit unbeeinflusst bleiben. Die müssen die Kinder gezielt nutzen, um den Weg durch die Level freizuräumen und Rätsel zu lösen. In jedem Level muss Licht eingesammelt und zum Ausgang gebracht werden. Jedes Level stellt dabei neue Hindernisse in den Weg und führt gleichzeitig kreative Wege ein, sie zu überwinden.

Neben dem guten Rätsel-Design überzeugt die Detailfreude von «The Gardens Between». Das Spiel ist liebevoll gestaltet, die Level voll mit kleinen Überraschungen und keines gleicht dem anderen.

So laufen die Kinder wie Zwerge zwischen riesigen Möbeln umher und aktivieren zum Beispiel einen riesigen Videorekorder, um die Videokassette als Brücke über eine Schlucht zu nutzen. Zusätzlich wird eine Geschichte über Freundschaft erzählt, denn jedes Level, so absurd es auf den ersten Blick aussehen mag, steht für ein Ereignis im Leben der Kinder.

Das Spiel lädt zum Träumen ein und ist ein Erlebnis, dass iOS-Nutzer für 5,49 Euro kaufen können.