Zwei Abgeordnete verlassen AfD-Bundestagsfraktion

·Lesedauer: 1 Min.
AfD-Logo (AFP/Odd ANDERSEN)

Zwei AfD-Bundestagsabgeordnete haben die Fraktion der Partei verlassen. "Wir bedauern die Entscheidung von Johannes Huber und Uwe Witt", erklärten die Fraktionsvorsitzenden Tino Chrupalla und Alice Weidel am Donnerstag. Chrupalla forderte die beiden Ex-Mitglieder auf, ihre Abgeordnetenmandate zurückzugeben, "um so Nachrückern die Möglichkeit zu eröffnen, für die AfD in den Bundestag einzuziehen".

 Die AfD-Fraktion hat bisher 82 Mitglieder. Durch die beiden Austritte sind es nun nur noch 80, wenn die beiden Betroffenen nicht ihr Mandat aufgeben. Laut "Spiegel" ist das aber nicht der Fall.

 Direkt nach der Bundestagswahl hatte die Fraktion noch 83 Mitglieder gezählt. Der neu gewählte Bundestagsabgeordnete Matthias Helferich schloss sich dann aber nicht der Fraktion an und blieb als fraktionsloser Abgeordneter im Parlament.

 mt/bk

VIDEO: Polizei gegen Impfgegner: 5.000 Corona-Leugner in München

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.