Zwei Festnahmen nach spektakulärem Raubüberfall auf Luxus-Juwelier in Paris

·Lesedauer: 1 Min.
Chaumet-Geschäft in Paris

Wenige Stunden nach einem spektakulären Raubüberfall auf einen Luxus-Juwelier in Paris hat die Polizei zwei Verdächtige gefasst und einen Großteil der millionenschweren Beute sichergestellt. Die beiden wurden am Mittwochvormittag an einer Autobahnraststätte in Ostfrankreich festgenommen, wie Vertreter der Pariser Staatsanwaltschaft und der Polizei der Nachrichtenagentur AFP mitteilten. Sie hätten einen "großen Teil" der Beute bei sich gehabt.

Ein Mann hatte am Dienstagnachmittag den Luxus-Juwelier Chaumet in der Nähe der berühmten Champs-Elysées überfallen. Er bedrohte die Mitarbeiter mit einer Schusswaffe und ließ sich Schmuck und Edelsteine im Wert von zwei bis drei Millionen Euro aushändigen, anschließend floh er mit einem Elektro-Roller.

Laut Staatsanwaltschaft waren die beiden Verdächtigen mit einem Reisebus unterwegs, als sie bei einem Halt an einer Raststätte in der Region Moselle festgenommen wurden.

gt/noe

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.