Zwei Kinder nach Zündeln in Gartenlaube in Mecklenburg-Vorpommern verletzt

Bei einem selbst verursachten Brand einer Gartenlaube in Mecklenburg-Vorpommern sind zwei Kinder verletzt worden. Ein Elfjähriger erlitt schwerste Verletzungen, wie die Polizei in Güstrow mitteilte. Auch ein Zwölfjähriger wurde verletzt. (Christof STACHE)
Bei einem selbst verursachten Brand einer Gartenlaube in Mecklenburg-Vorpommern sind zwei Kinder verletzt worden. Ein Elfjähriger erlitt schwerste Verletzungen, wie die Polizei in Güstrow mitteilte. Auch ein Zwölfjähriger wurde verletzt. (Christof STACHE)

Bei einem selbst verursachten Brand einer Gartenlaube in Mecklenburg-Vorpommern sind zwei Kinder verletzt worden. Ein Elfjähriger kam mit schwersten Verletzungen in eine Klinik, wie die Polizei in Güstrow am Donnerstag mitteilte. Er hatte offenbar zusammen mit einem Zwölfjährigen in der leerstehenden Laube in Papendorf am Mittwoch mit Feuer gezündelt, das außer Kontrolle geriet.

Eigene Versuche, den Brand zu löschen, blieben erfolglos. Einer der Jungen versuchte daraufhin, das Feuer mit einer unbekannten Flüssigkeit aus einem Behälter zu löschen. Dadurch kam es zu einer Verpuffung oder Explosion, wodurch das Feuer noch weiter angefacht wurde. Ein Junge alarmierte daraufhin den Notruf.

Der Elfjährige wurde mit schwersten Verletzungen in eine Spezialklinik nach Lübeck geflogen, der Zwölfjährige verletzte sich leicht. Er wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Die Gartenlaube brannte vollständig aus. Kräfte der Feuerwehr verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Flächen.

ald/cfm