Zwei Pferde ertrinken bei Kutschunglück in Bayern

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht

Bei einem Kutschunglück im mittelfränkischen Greding sind zwei Pferde ertrunken und ein Mann schwer verletzt worden. Die Pferde waren am Sonntag bereits in die Kutsche eingespannt, als eines der Tiere plötzlich los lief, wie eine Polizeisprecherin am Montag sagte. Der Mann rannte neben der Kutsche her, wobei er stürzte und sich schwere Verletzungen zuzog. Die Pferde liefen in einen angrenzenden Fluss, wo sie mit der Kutsche untergingen und ertranken.

Laut Polizei handelt es sich bei dem 44-jährigen Mann und seiner 35-jährigen Ehefrau um erfahrene Pferdehalter und Kutscher. Der Verletzte wurde mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Beim Eintreffen der Polizei waren im trüben Flusswasser weder die Kutsche noch die beiden Haflinger auffindbar. Feuerwehr und Taucher der Wasserwacht waren im Einsatz, um das Gespann zu bergen.

Warum die Pferde unerwartet losrannten, sei im Nachhinein nicht mehr zu klären, sagte die Sprecherin. Für die Polizei handle es sich um ein "tragisches Unfallgeschehen".

fho/cfm/