Zwei Prozent der deutschen Exporte gingen 2016 nach Afrika

BKA und Hamburgs Polizei rechnen mit Sabotageakten

Deutschland hat im vergangenen Jahr Waren im Wert von 24,5 Milliarden Euro nach Afrika exportiert. Damit gingen zwei Prozent der deutschen Exporte an den Kontinent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte. Auf der Gegenseite standen Importe aus Afrika im Wert von 16,6 Milliarden Euro. Damit betrug der Anteil Afrikas an den hiesigen Importen 1,7 Prozent.

Die Entwicklung bedeutet einen weiteren Rückgang des Handelsvolumens zwischen der Bundesrepublik und afrikanischen Ländern. Im Jahr 1990 lag der Anteil der deutschen Exporte nach Afrika noch bei 2,4 Prozent, auf der Importseite waren es 2,9 Prozent. Wichtigster Markt in Afrika war den Statistikern zufolge im vergangenen Jahr Südafrika, dorthin gingen 35,9 Prozent aller deutschen Exporte in afrikanische Länder. Auf den weiteren Plätzen folgten Ägypten und Algerien.

Wichtigste Exportgüter Deutschlands im Handel mit Afrika waren 2016 Kraftfahrzeuge und Kraftfahrzeugteile sowie Maschinen. Aus Afrika importiert wurden vor allem Erdöl und Erdgas sowie ebenfalls Kraftfahrzeuge und Kraftfahrzeugteile.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen