Zwei Tote bei Badeunfällen in Nordrhein-Westfalen

·Lesedauer: 1 Min.
Rettungswagen

Bei Badeunfällen sind in Nordrhein-Westfalen zwei Menschen ums Leben gekommen. In Lünen starb am Mittwoch ein 20-Jähriger, der mit drei Freunden den Datteln-Hamm-Kanal durchschwimmen wollte, wie ein Sprecher der Polizei Dortmund am Donnerstag sagte. Der Mann sei plötzlich untergetaucht, habe noch um Hilfe gerufen und sei dann verschwunden gewesen.

Rettungskräfte fanden den 20-Jährigen nach einer zweistündigen Suche unter anderem mit Booten und Tauchern. Er starb im Krankenhaus.

In Köln starb ein 13 Jahre altes Mädchen nach einem Badeunfall in einer Kiesgrube. Das Kind war am Mittwochabend in dem Gewässer geschwommen und untergegangen. Trotz Wiederbelebungsmaßnahmen starb das Mädchen am Donnerstagvormittag in einem Krankenhaus.

hex/cfm