Zwei Tote und mehrere Verletzte bei Zugkollision in Chile

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Züge in Chile sind am Donnerstag zwei Menschen ums Leben gekommen. Neun weitere Menschen seien bei dem Unglück in einem Vorort von Santiago de Chile verletzt worden, unter ihnen vier Chinesen, teilte die chilenische Eisenbahngesellschaft mit. (Javier TORRES)
Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Züge in Chile sind am Donnerstag zwei Menschen ums Leben gekommen. Neun weitere Menschen seien bei dem Unglück in einem Vorort von Santiago de Chile verletzt worden, unter ihnen vier Chinesen, teilte die chilenische Eisenbahngesellschaft mit. (Javier TORRES)

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Züge in Chile sind am Donnerstag zwei Menschen ums Leben gekommen. Neun weitere Menschen seien bei dem Unglück in einem Vorort von Santiago de Chile verletzt worden, unter ihnen vier Chinesen, teilte die chilenische Eisenbahngesellschaft Empresa de Ferrocarriles del Estado (EFE) mit.

Einer der Züge absolvierte gerade eine Testfahrt ohne Fahrgäste, bei dem anderen handelte es sich um einen Güterzug. Bei den Toten handelte es sich um den Lokführer des Güterzugs und seinen Assistenten, teilte EFE mit.

Die Verletzten aus China hatten demnach Tempo-Tests vor. Es sei unklar, warum sie nicht vor dem herannahenden Güterzug gewarnt worden seien, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Die Kollision ereignete sich auf der Bahnstrecke in der Stadt San Bernardo am Stadtrand von Santiago.

ck/yb