Zwei Verletzte in Niedersachsen nach Bahnunfall mit Güterzug

Bei einem Bahnunfall mit einem Güterzug sind in Niedersachsen eine 55-Jährige und ein Zugführer leicht verletzt worden. Die Frau querte mit ihrem Auto bei Bovenden einen unbeschrankten Bahnübergang, als sie von dem Zug erfasst wurde, teilte die Polizei Göttingen am Mittwochabend mit. Demnach missachtete sie aus ungeklärter Ursache das Andreaskreuz und übersah den herannahenden Zug.

Das Auto der 55-Jährigen wurde mittig erfasst. Der Zug schob es etwa 20 Meter vor sich her, bevor es stark beschädigt von den Gleisen rutschte und an einer Böschung zum Stehen kam. Rettungskräfte brachten die Frau in ein Krankenhaus. An ihrem Auto entstand ein Totalschaden.

Der Zugführer erlitt einen Schock und musste von einem Kollegen abgelöst werden. Die Strecke und der Bahnübergang blieben für die Aufräumarbeiten über Stunden gesperrt.

ald/cha