Zweite englische Schule schickt 1.500 Schüler wegen Spinnenplage nach Hause

·Lesedauer: 3 Min.

 

Das ist wahrlich nichts für Arachnophobiker. In England ist binnen weniger Tage bereits die zweite Schule geschlossen worden. Grund: Ein befürchtete Invasion von Spinnen.

Schüler wurden wegen Befall mit falschen schwarzen Witwen in ihrer Schule nach Hause geschickt. (Bild: Getty Images)
Schüler wurden wegen Befall mit falschen schwarzen Witwen in ihrer Schule nach Hause geschickt. (Bild: Getty Images)

Die Duston Schule in der Berrywood Road in Northampton, England, schickte am Mittwoch 1.500 Schüler und Schülerinnen und die Lehrer nach Hause. Grund: Verdacht auf Befall mit falschen schwarzen Witwen. Durch die spontane Schließung des Schulgebäudes wollte man sich Klarheit verschaffen.

Schule wegen möglichem Spinnenbefall geschlossen

Wenn sich der Befall bestätigt, würde es sich um die zweite Schule in Northampton in nur zwei Wochen handeln, die geschlossen wird. Anfang des Monats wurde aus denselben Gründen bereits die Malcolm Arnold Academy vorübergehend geschlossen.

In einem Brief an die Eltern bestätigte Sam Strickland, Schulleiter der Duston Schule, dass sowohl die Grund- als auch die Sekundarstufe der Schule geschlossen werden müssen.

Er sagte, dass Mitarbeiter sowie Schüler und Schülerinnen nicht in die Schule kommen können, während die Spinnen beseitigt werden.

Die Duston Schule schickte den Eltern nach Verdacht auf Befall mit falschen Witwen einen Brief.
Die Duston Schule schickte den Eltern nach Verdacht auf Befall mit falschen Witwen einen Brief.

Allerdings werden die Schüler nicht frei bekommen, denn ihre Lehrer sollen dafür sorgen, dass sie via Internet Aufgaben erhalten.

In dem Brief, der am Dienstag an die Eltern versandt wurde, hieß es: "Wir teilen Ihnen mit, dass wir wegen Verdacht auf Befall mit falschen schwarzen Witwenspinnen leider beide Stufen der Schule für alle Schüler und Mitarbeiter morgen (Mittwoch) schließen müssen. So können wir die Situation bewerten und veranlassen, dass die Schule gesäubert wird."

"Nach Bewertung der Situation morgen werden wir entscheiden, wann die Schule wieder geöffnet wird, und Sie entsprechend benachrichtigen."

Studie: Spinnenangst kann mit dem Handy bekämpft werden

"Ich bitte Sie vielmals für die eventuell entstehenden Unannehmlichkeiten um Entschuldigung, insbesondere was die Organisation der Kinderbetreuung angeht."

"Die Gesundheit und die Sicherheit der Schüler und Mitarbeiter stehen allerdings an allererster Stelle."

"Wir werden an alle Schüler Aufgaben verteilen, die zu Hause über Microsoft Teams bearbeitet werden müssen. Ich werde Ihnen Näheres mitteilen, sobald mir neue Informationen vorliegen."

Schlimm kann die Spinnen-Invasion jedoch nicht gewesen sein, denn bereits am Mittwoch ließ die Schule wissen, dass bereits am Donnerstag, 30. September beide Stufen der Schule wieder geöffnet seien und der Unterricht zu den normalen Zeiten stattfinden wird.

Falsche schwarze Witwen sind Spinnen, die häufig mit der gefährlicheren schwarzen Witwe verwechselt werden. Sie können zwar beißen, greifen Menschen allerdings nur sehr selten an.

Mitte September bereits eine andere Schule wegen Spinneninvasion geschlossen

Die Spinnen werden häufig zu dieser Jahreszeit gesehen. In "extrem seltenen" Fälle, wie es der Wildlife Trust beschreibt, werden Menschen von ihnen gebissen. Der Biss ist vergleichbar mit einem Wespenstich.

Die kurzzeitige Schließung erfolgte nur zwei Wochen nachdem am Freitag, 17. September, eine andere Schule in Northampton aus selbigem Grund geschlossen wurde.

Luke O'Reilly

VIDEO: Ganze Landstriche mit Netzen bedeckt: Spinnen-Invasion im Süden Australiens

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.