Zweites Geständnis nach versuchtem Überfall auf Özil und Kolasinac in London

Özil (l.) und Kolasinac (M.) beim Training

Nach dem versuchten Raubüberfall auf die Fußballstars Mesut Özil und Sead Kolasinac in London hat sich ein zweiter Verdächtiger schuldig bekannt. Der 26-jährige Mann sagte am Mittwoch vor einem britischen Gericht, er habe die Uhren der beiden Fußballer stehlen wollen. Sein 30-jähriger Komplize hatte bereits im Oktober gestanden.

Der deutsche Mittelfeldstar und frühere Nationalspieler Özil und sein bosnischer Teamkollege beim FC Arsenal, Kolasinac, waren im Juli im Norden der britischen Hauptstadt von zwei Motorradfahrern attackiert worden, als sie mit dem Auto unterwegs waren. Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigten, wie Kolasinac sich den mit Messern bewaffneten Angreifern entgegen stellte.

Nach einer Verfolgungsjagd konnten sich die beiden Fußballstars und Özils Frau Amine schließlich in das türkische Stammlokal der Özils flüchten. Beide Spieler blieben unverletzt, wurden aus Sicherheitsgründen aber vorübergehend aus dem Kader des FC Arsenal gestrichen. Inzwischen spielen beide Fußballer wieder.

Özil hatte sich im Oktober in einem Interview zu dem versuchten Raubüberfall geäußert. Die Angreifer hätten Kolasinac "direkt" aufgefordert, ihnen seine Uhr zu geben, sagte Özil dem Online-Sportportal "The Athletic". "Seads Reaktion war wirklich, wirklich mutig, weil er einen der Angreifer angegriffen hat." Özil sagte, seine größte Sorge sei die Sicherheit seiner Frau gewesen. "Wir waren frisch verheiratet und ich hatte Angst um meine Frau", sagte der Fußballer.