Zweifel an Terror-Verbindung des Attentäters von London

Terrorismusforscher zweifeln daran, dass Khalid Masood im Auftrag der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gehandelt hat. Es gebe einige Hinweise darauf, dass dies nicht der Fall sei.

Der Attentäter war auf einer Brücke im Zentrum der Stadt mit einem Auto gezielt in Fußgänger gerast. Drei Menschen starben. Anschließend erstach er einen Polizisten vor dem Parlament, bevor er von der Polizei erschossen wurde.

Das Haus der Mutter in Wales wurde durchsucht. Die britischen Sicherheitsbehörden starteten zur Aufklärung des Terroranschlags von London eine massive Ermittlungsoffensive.

In Gedenken an ihren getöteten Kollegen und die drei weiteren Todesopfer versammelten sich in London zahlreiche Polizisten. Im Zusammenhang mit dem Attentat nahm die Polizei in

der Region West Midlands um Birmingham und in Manchester zwei weitere Personen fest. Es war der verheerendste Anschlag in Großbritannien seit mehr als zehn Jahren.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen