In Form!
  • Virusinfektionen wie HIV können nicht durch Mückenstiche übertragen werden. Foto: dpaVirusinfektionen wie HIV können nicht durch Mückenstiche übertragen werden. Foto: dpa

    Nicht nur wir Menschen freuen uns über den Sommer - auch ein anderes Lebewesen jubelt in diesem Jahr über ideale Bedingungen: Die Stechmücke. Nach Regen und anschließender Hitze gibt es perfekte Voraussetzungen für die blutdurstigen Sauger, die uns nicht selten den Grill-Abend vermiesen. Aber sind Mückenstiche wirklich harmlos? Die wichtigsten Fakten zu Mückenstichen.

    In unserem Land müssen wir uns über Malaria, Gelbfieber und andere von Mücken übertragene Krankheiten glücklicherweise keine Sorgen machen. Trotzdem fragen sich viele zu Recht, ob der Mückenstich ein Risiko für die Gesundheit darstellt. Die wichtigsten Fakten im Überblick.

    1. HIV/AIDS kann NICHT durch Mücken übertragen werden

    Man stelle sich vor, eine Mücke sticht einen Menschen mit HIV, fliegt zum nächsten Opfer und sticht zu. Besteht in diesem Fall ein Risiko, sich über den Stechrüssel der Mücke mit HIV anzustecken? Die Antwort lautet ganz klar NEIN. 

    Der wichtigste Grund dafür: Der Erreger von AIDS - das HI-Virus -

    Weiterlesen »from Fliegende Blutsauger - die wichtigsten Fakten zu Mückenstichen und Gesundheit
  • Ein Katzen-Parasit könnte ungeahnte Folgen haben (Bild: CF)Ein Katzen-Parasit könnte ungeahnte Folgen haben (Bild: CF)

    Für viele Katzenfreunde ist es eine unangenehme Nachricht: Eine aktuelle Untersuchung zeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen einem von Katzen übertragenen Parasit und psychiatrische Erkrankungen wie Schizophrenie und Depression geben könnte. Der Parasit, um den es hier geht, ist dabei kein unbekannter: Toxoplasmen, die Verursacher der besonders bei Schwangeren gefürchteten Toxoplasmose.

    Forscher der renommierten Johns Hopkins University in den USA haben herausgefunden, dass Kinder, die mit Katzen aufwuchsen, später häufiger ernste psychische Krankheiten entwickelten. Auch weitere Studien aus anderen Ländern haben in der Vergangenheit gezeigt, dass eine Person, die den Katzenparasiten in sich trägt, eine doppelt so hohe Wahrscheinlichkeit hat, Schizophrenie zu entwickeln. Der Grund: Ein fieser Parasit mit dem Namen Toxoplasma gondii.

    Aber erstmal der Reihe nach: Was ist eine Toxoplasmose?

    Unter einer "Toxoplasmose" versteht man die Infektion mit einem Parasiten namens Toxoplasma

    Weiterlesen »from US-Studie: Katzen-Parasit könnte psychische Krankheiten verursachen

Seitenumbruch

(211 Berichte)
Suchen

Im Blickpunkt