Werbung

Überraschung an Tag drei: Cora Schumacher verlässt das Dschungelcamp

Cora Schumacher hat sich vom Dschungelcamp verabschiedet. (Bild: RTL)
Cora Schumacher hat sich vom Dschungelcamp verabschiedet. (Bild: RTL)

Jan Köppen (40) und Sonja Zietlow (55) begrüßten die Zuschauer am Sonntagabend (21. Januar) zu einem "Dschungel-Quickie". Aufgrund einer anschließenden NFL-Übertragung wurde der dritte Tag des RTL-Dschungelcamps (auch via RTL+) nur von 20:15 Uhr bis 21 Uhr zusammengefasst. Am Ende der Sendung wartete eine überraschende Nachricht über einen Auszug.

Was Zietlow am Ende der Sendung bereits bekannt gab, wurde von RTL bei Instagram nach der Ausstrahlung bestätigt: "Kurz vor der dritten Live-Show hat Cora Schuhmacher den Satz 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus' gesagt und das Camp damit auf eigenen Wunsch verlassen. Alles weitere zu dem freiwilligen Auszug gibt es in der nächsten Live-Show." Cora Schumacher (47) hat damit als erste Kandidatin das Dschungelcamp 2024 verlassen. In der Sendung wurde Schumacher oder ihr Auszug nicht weiter thematisiert, stattdessen ging es vor allem um die Gefühlsausbrüche ihrer Mitcamperinnen.

Was war sonst los im Camp?

Die Promis öffnen sich immer mehr ihren Mitcampern und offenbaren dabei die verschiedensten Gefühle. Anya Elsner (20) hatte einen "Sexual Dream" und ist von David Odonkor (39) angetan. Sie erwische sich dabei, wie ihr Blick immer wieder "an ihn gefesselt" sei. "Ich schwärme ja nur für ihn. Ich mache mich ja nicht an ihn heran", erklärt sie Kim Virginia (28) am Lagerfeuer. "Was kann ich denn dafür, wenn die hier so einen hotten Typen reinschicken?", erklärt sie über den vergebenen Odonkor.

Bei No Angel Lucy Diakovska (47) kommt es zu Tränen, als sie Cora Schumacher (47) und Twenty4Tim (23) berichtet, dass sie keine feste Partnerin habe und Probleme mit dem Thema Liebe habe. "Ich bin seit vier Monaten in Therapie, um vieles in meinem Leben aufzuräumen", erklärt die Sängerin. "Sachen, die in der Kindheit fehlten, Worte wie 'Ich liebe dich'." Ihre mittlerweile verstorbene Mutter sei "oftmals unerträglich, böse und distanziert" gewesen. Die Mutter habe schnell ihre Selbstständigkeit für zu selbstverständlich genommen. "Viele unbeantwortete Löcher" seien noch da und das Gefühl, dass sich ihre "Muter nicht wirklich für sie interessiert" habe.

Abbruch in der Spa-Prüfung

Im Camp kommt es auch immer mehr zu Spannungen. Fünf erspielte Sterne, die der Gruppe unter anderem Alpaka-Fleisch einbrachten, wurden beim Essen zum Problem. Leyla Lahouar (27) wird bei ihren Kollegen nicht angehört und fühlt sich "verarscht" und nicht ernst genommen. Fleisch und Gemüse gehören für sie separat gekocht. "Extrawünsche" würden hier nicht berücksichtigt, stellt Felix von Jascheroff (41) sofort klar. Auch die Seitenhiebe von Kim, die sagt, sie solle nicht so schreien und die sie "klein machen" wolle, nerven Lahouar. Weiteren Stress muss das Reality-Sternchen bei der Dschungelprüfung über sich ergehen lassen.

Mit Twenty4Tim muss sie zur Prüfung "Ich bin im Spa - Holt mich hier raus!" antreten. Bereits unter Tränen lässt sie sich die Challenge von Dr. Bob erklären, bevor es für die beiden Prüflinge in zwei ebenerdige Kammern ging. Für Lahouar ist bereits die erste tierische Begegnung auf engstem Raum zu viel. Sie bricht die Prüfung mit dem berühmten Satz "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" ab. "Ich hatte wirklich Panik", erklärt sie unter Tränen. Die Mitcamper hatten eigentlich an die 27-Jährige geglaubt. "Schon bitter mit Null Sternen zurückzukommen", zieht Odonkor ein ernüchterndes Fazit. "Sie will sich dem Ganzen nicht stellen", zeigt sich Kim Virginia erneut kritisch.

Für Lahouar kommt es dann noch schlimmer. "Das können die nicht ernst meinen", ist ihre erste Reaktion auf die Tatsache, dass sie erneut zur Prüfung antreten muss. "Leyla wurde nach ihrem freiwilligen Abbruch bei der letzten Prüfung auch für die nächste gewählt und bekommt die Chance sich noch einmal zu beweisen", heißt es dazu in einem Instagram-Post. Die nächste Folge Dschungelcamp folgt am kommenden Montag um 22:15 Uhr. Dort sollen dann auch alle Informationen zu Schumachers Auszug folgen, wie Zietlow am Ende in Aussicht stellte.