Werbung

10 Dinge, die im Frühling teuer werden können, die du vielleicht nicht weißt

Der Frühling 2024 bringt einige Preissteigerungen für Verbraucher. (Bild: Getty Images)
Der Frühling 2024 bringt einige Preissteigerungen für Verbraucher. (Bild: Getty Images)

Die kalten grauen Tage des Winters sind so gut wie Geschichte und viele Menschen atmen auf. Der Frühling lässt sich nicht mehr aufhalten. Aus meteorologischer Sicht begann er auf der Nordhalbkugel bereits am 1. März, der kalendarische Frühlingsanfang fällt auf den 20. März. Doch neben bunten Blumen lässt der Frühling in 2024 auch in einigen Bereichen die Preise sprießen. Worauf sich Verbraucher gefasst machen müssen – hier gibt es die Antworten.

Wasser

In vielen Städten und Gemeinden in Deutschland wurden die Wasserpreise schon zum Jahresanfang erhöht. So stieg etwa Hamburg der Nettopreis zum 1. Januar um zehn Cent auf 1,95 Euro pro Kubikmeter Wasser und Stuttgart brutto um 24 Cent. Im Frühjahr ziehen weitere Städte und Kreise nach. Die Preise fallen regional sehr unterschiedlich aus, was unter anderem auch an geographischen Unterschieden liegt. Über die Höhe des Preises entscheiden die Kommunen. Erfragen kann man die Preise und eventuelle Erhöhungen beim zuständigen Wasserversorger.

Die Preise für Trinkwasser steigen. (Bild: Getty Images)
Die Preise für Trinkwasser steigen. (Bild: Getty Images)

Koffer, Trolleys und Reisetaschen

Ab Mai läuft die Urlaubssaison auf vollen Touren und mit ihr steigen die Preise für das nötige Zubehör. Koffer, Trolleys oder Reisetaschen werden vor den Ferien erfahrungsgemäß teurer. Im Februar ist das Urlaubszubehör übrigens am günstigsten und vielleicht lässt sich auch im März noch so manches Schnäppchen machen.

Schokolade

Die Preise für Schokolade könnten im Frühjahr kräftig anziehen. Grund sind die drastisch gestiegenen Rohstoffpreise für Kakao. Durch außergewöhnliche Wetterlagen, wie Dürre oder Starkregen, kam es zu Ernteausfällen, wodurch das Kakao-Angebot immer knapper wurde. Seit 2022 ist der Preis für eine Tonne Rohkakao um 175 Prozent gestiegen. Die Preissteigerung wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch beim Verbraucher ankommen und mancher Schokohase wird dann zu Ostern teurer sein als im vergangenen Jahr. Tipp: Spezielle Oster-Schoki wird traditionell teuer vermarktet. Wer zur Tafel Schokolade greift, statt zum Schoko-Hasen, kann gut die Hälfte sparen.

Bedingt durch höhe Preise für Rohkakao, sind höhere Preise für Schokolade wahrscheinlich. (Bild: Getty Images)
Bedingt durch höhe Preise für Rohkakao, sind höhere Preise für Schokolade wahrscheinlich. (Bild: Getty Images)

Eierpreise

Die Eierpreise sind in den vergangenen Monaten und Jahren immer weiter gestiegen. Das zeigt auch eine Statista-Auswertung von Januar 2022 bis Januar 2024. Für dieses Frühjahr erwarten Experten weitere Preiserhöhungen. Grund ist die derzeit knappe Marktversorgung, hinzu kommt das in diesem Jahr frühe Osterfest Ende März, das die Nachfrage steigen lässt. Erst in den Wochen nach Ostern wird sich die Lage voraussichtlich wieder entspannen.

Bild: Getty
Bild: Getty

Gas, Strom und Fernwärme

Die wegen des Ukraine-Krieges gesenkte Mehrwertsteuer für Fernwärme und Gas fällt Ende März wieder weg. Fällig sind dann nicht mehr 7, sondern 19 Prozent Mehrwertsteuer. Dadurch steigen die Energiekosten für Millionen Haushalte spürbar.

Weil wegen der aktuellen Haushaltskrise die staatlichen Zuschüsse zu den Übertragungsnetzentgelten entfallen, steigen auch die Stromkosten. Für März und April 2024 haben allein regionale Strom-Grundversorger insgesamt 224 Preiserhöhungen von durchschnittlich 8 Prozent angekündigt, berichtet Verivox.

Das Vergleichsportal hat errechnet, dass ein Drei-Personen-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 4.000 Kilowattstunden (kWh) künftig durchschnittlich 128 Euro mehr bezahlenmuss.

Die Verbraucherzentralen raten, einen Anbieterwechsel zu prüfen.

Krankenkassenbeiträge für Rentner

Ab März müssen Rentner höhere Zusatzbeiträge für die Krankenkasse zahlen. Wie hoch die ausfallen, hängt von der jeweiligen Kasse ab. Die Beiträge werden automatisch abgezogen und es wird entsprechend weniger Rente ausbezahlt.

Gartenmöbel

Wer eine neue Sitzgarnitur für den Balkon oder Garten braucht, muss mit Beginn des Frühjahrs tiefer in die Tasche greifen. Am günstigsten sind Gartenmöbel, Sonnenschirme und Co. zum Ende der Sommersaison im September. Auch im Februar sind Gartenmöbel nochmal günstig zu haben. Dann verkaufen die Märkte ihre Restposten, um Platz für neue Ware zu machen.

Bild: Getty
Bild: Getty

Fliegen

Wer eine Flugreise plant, sollte vor dem 1. Mai buchen. Denn ab dato gilt die von der Bundesregierung beschlossene Erhöhung der Luftverkehrssteuer. Die steigt am 1. Mai um 19,2 Prozent. Entsprechend werden die Ticketpreise ebenfalls um rund 20 Prozent anziehen.

Wer clever ist, bucht anstehende Flugreisen vor dem 1. Mai. (Bild: Getty Images)
Wer clever ist, bucht anstehende Flugreisen vor dem 1. Mai. (Bild: Getty Images)

Weniger Elterngeld

Auch die Kindererziehung wird für einige Eltern teurer, denn die Grenze des zu versteuernden Jahreseinkommens (Einkommensgrenze), ab der der Anspruch auf Elterngeld besteht wird im Frühjahr um 100.000 Euro gesenkt. Demnach gilt für Geburten ab dem 1. April: Eltern, die gemeinsam mehr als 200.000 Euro verdienen, haben keinen Anspruch mehr auf Elterngeld. Zum 1. April 2025 wird sie für Paare nochmals auf 175.000 Euro abgesenkt.

Fahrräder und Zubehör

Wenn der Frühling beginnt, startet auch die Fahrradsaison. Wer sich dann auf die Suche nach Rennrädern, Mountainbikes oder E-Bikes macht, muss mit stattlichen Preisen rechnen. Günstiger wird es erst wieder im Herbst, am Ende der Saison. Und auch im Februar lassen sich bei Fahrrädern und Zubehör wie Fahrradhelmen Schnäppchen machen.

Bild: Getty
Bild: Getty