Werbung

10 Jahre Haft für belarussischen Friedensnobelpreisträger

Der belarussische Bürgerrechtler und Friedensnobelpreisträger Ales Bjaljazki muss für zehn Jahr hinter Gitter. Laut der staatlichen Nachrichtenagentur Belta sei der 60-Jährige des organisierten Schmuggels und der Finanzierung öffentlicher Unruhen für schuldig befunden worden. Drei weitere belarussische Bürgerrechtler wurden zu Haftstrafen zwischen 7 und 10 Jahren verurteilt.

Nach den umstrittenen Präsidentenwahlen 2020 hatte es in Belarus Massenproteste gegeben, die mit Gewalt niedergeschlagen wurden. Bjaljazki hatte sich für Demonstranten eingesetzt.

Bjaliatski ist schon mehrfach für seinen Kampf für die Menschenrechte ausgezeichnet worden. Die wichtigste Anführerin der belarussischen Opposition im Exil, Swetlana Tichanowskaia, bezeichnete das Urteil als beschämende Ungerechtigkeit.