Werbung

"30 über Nacht": Jennifer Garner und Mark Ruffalo tanzen wieder

Jennifer Garner und Mark Ruffalo schwingen 20 Jahre nach "30 über Nacht" wieder gemeinsam das Tanzbein. (Bild: Frazer Harrison/Getty Images)
Jennifer Garner und Mark Ruffalo schwingen 20 Jahre nach "30 über Nacht" wieder gemeinsam das Tanzbein. (Bild: Frazer Harrison/Getty Images)

Als hätte es die vergangenen 20 Jahre nicht gegeben: Jennifer Garner (51) und Mark Ruffalo (56) haben ihren Kulttanz aus der Komödie "30 über Nacht" (2004) nachgestellt. Zu sehen gab es die Darbietung der beiden Schauspieler am Donnerstag (8. Februar) in Los Angeles.

Mark Ruffalo bekam dort seinen Stern auf dem berühmten Hollywood Walk of Fame. Bei der Zeremonie hielt seine Kollegin Garner nicht nur eine Rede, sondern stellte mit ihm auch ihre berühmte Tanzeinlage zum Michael-Jackson-Hit "Thriller" aus dem Film nach, wie unter anderem "E! News" zeigt.

Ruffalo wollte vor dem Tanz flüchten

In ihrer Rede verriet Garner zudem: Nach der ersten Probe für die "Thriller"-Tanzszene habe Ruffalo damals versucht, aus dem Film "30 über Nacht" auszusteigen. Er sei schockiert gewesen, dass sie das tatsächlich machen mussten, scherzte Garner, er sei nervös geworden und sagte: "Das ist nichts für mich", erinnerte sie sich.

Ruffalo hatte Medienberichten zufolge schon 2022 im "ReelBlend"-Podcast über die besondere Szene gesprochen. "Jennifer musste mich auf die Tanzfläche ziehen. Ich habe sechs Stunden gebraucht, um das zu lernen, was sie in etwa sechs Minuten gelernt hat. Sie konnte so gut tanzen, und ich war so schlecht ... ich hätte den Film fast verlassen."

Stern-Zeremonie mit Familie und Starregisseur

Mark Ruffalo, der für seine Leistung im Film "Poor Things" gerade erneut eine Oscar-Nominierung erhielt, kam zu seiner "Walk of Fame"-Zeremonie in Begleitung seiner Frau Sunrise Coigney (51) und den drei gemeinsamen Kindern: Keen (22), Bella (18) und Odette (16). Regisseur David Fincher (61), der mit Ruffalo bei "Zodiac" (2007) zusammenarbeitete, nahm ebenfalls an der Veranstaltung teil.

Vor "Poor Things" war Ruffalo, der auch als Marvel-Held Hulk bekannt ist, schon dreimal für einen Oscar als bester Nebendarsteller nominiert: für "The Kids Are All Right" (2011), "Foxcatcher" (2015) sowie für "Spotlight" (2016). Für die Rolle in der Miniserie "I Know This Much Is True" gewann er 2020 den Emmy und 2021 einen Golden Globe.