Werbung

30 Grad? Das Wochenende könnte heiß werden

In den kommenden Tagen steigt die Temperatur kontinuierlich an. Am Sonntag und Montag könnten in ganz Deutschland erstmals dieses Jahr die 30 Grad Celsius geknackt werden. Darauf folgen vereinzelte Gewitter.

Christi Himmelfahrt wird warm
Christi Himmelfahrt wird warm: Wer am Feiertag wandern möchte, hat dafür beste Voraussetzungen: Foto: Symbolbild / gettyimages

Das Wetter schlägt Kapriolen: Erst wird es kurz frostig, dann folgt die Hitze. Wetterdaten zeigen, dass in den kommenden Tagen bis zu 30 Grad Celsius möglich sind.

Bodenfrost und begrenzt Luftfrost: Davor warnt Wetter.net in einer aktuellen Vorhersage für Mittwoch und Donnerstagmorgen, Christi Himmelfahrt. Doch schon im Verlauf des Feiertages wird es wärmer und sonniger. Bis zu 14 Sonnenstunden könnte der Tag bereithalten.

Erst wird es im Osten heiß, dann in ganz Deutschland

Und auch die Temperaturen ziehen an. Bis Samstag steigen sie kontinuierlich an und erreichen vor allem im Osten Deutschlands Werte von bis zu 25 Grad Celsius. Dann zeigen die Daten sogar noch einen Sprung und am Sonntag und am Montag kommende Woche dürfte das Thermometer auf über 30 Grad Celsius klettern.

Den ersten Hitzetag dieses Jahres – davon sprechen Meteorolog*innen, wenn mindestens 30 Grad Celsius erreicht werden – könnten durchaus Menschen in ganz Deutschland erleben. Denn das Hoch breitet sich über dem gesamten Bundesgebiet aus.

Starkregen, Hagel, Böen

Diplom-Meteorologe Dominik Jung sagt gegenüber Wetter.net, dass zuvor aber erst noch eine kurze Kaltphase überstanden werden muss: „Die Nacht auf Donnerstag ist oft klar und deswegen kühlt es auch stark aus. Donnerstagmorgen kommt es zu Bodenfrost, lokal auch zu Luftfrost.“ Er empfiehlt deshalb, empfindliche Pflanzen abzudecken oder ins Haus zu holen.

Dann aber übernimmt die Sonne: „Am Feiertag selbst bekommen wir landesweit viel Sonnenschein. Auch der Freitag wird ähnlich nett werden. Samstag und Sonntag sind dann mehr Wolken unterwegs“, sagt Jung. Trotzdem werde es heißer – vor allem am Montag und Dienstag.

Die erste Hitzephase dürfte aber bald darauf schon wieder beendet sein. Laut Jung nimmt Mitte kommender Woche die Gewitterneigung stark zu: „Es ist schwül-warm und gewittrig:“ Das könnte lokal durchaus heftiger ausfallen. Der Wetterexperte spricht von Starkregen, Hagel und stürmischen Böen.

Warm und gewittrig

Die Temperaturen im Detail: Am Mittwoch gibt es einen Mix aus Sonne und Wolken bei 11 bis 15 Grad Celsius. Donnerstag und Freitag bleibt es sonnig und meist trocken, die Temperaturen steigen auf bis zu 22 Grad Celsius.

Samstag und Sonntag geht der Trend weiter, 30 Grad Celsius und mehr könnte das Ergebnis sein. Aber es tauchen auch erste dicke Wolken auf. Vereinzelt sind Schauer und Gewitter möglich. Montag und Dienstag bleibt es meist schwül. Die Gewitterneigung nimmt zu, bei einem Mix aus Sonne aus Wolken.