Werbung

Nach 40 Jahren: "Die unendliche Geschichte" wird neu verfilmt

"Die unendliche Geschichte" von Michael Ende gehört bis heute zu den bedeutendsten Büchern in der deutschen Kinder- und Jugendliteratur. 40 Jahre nach der gefeierten Kino-Adaption von Wolfgang Petersen wird der Stoff nun neu verfilmt. (Bild: ARTE / Warner Bros.)
"Die unendliche Geschichte" von Michael Ende gehört bis heute zu den bedeutendsten Büchern in der deutschen Kinder- und Jugendliteratur. 40 Jahre nach der gefeierten Kino-Adaption von Wolfgang Petersen wird der Stoff nun neu verfilmt. (Bild: ARTE / Warner Bros.)

1979 veröffentlichte Schriftsteller Michael Ende seinen Roman "Die unendliche Geschichte", 1984 folgte die Verfilmung von Regisseur Wolfgang Petersen. Nun wurde eine Neuadaption des Filmklassikers verkündet.

"Die unendliche Geschichte" (1979) von Michael Ende gilt als Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur, auch die Kino-Adaption von Regisseur Wolfgang Petersen (1984) wird bis heute als Kultfilm gefeiert. Zwischen 50 und 60 Millionen D-Mark sollen in die Produktion geflossen sein, wodurch "Die unendliche Geschichte" zum seinerzeit teuersten deutschen Film der Nachkriegsgeschichte wurde. Nun haben Fans allen Grund zur Freude: Der Drache Fuchur, Bastian und der junge Krieger Atréju kehren im Rahmen einer Neuverfilmung zurück auf die Leinwand!

Wie unter anderem das US-Portal "Variety" berichtet, ist eine Neuadaption des Filmklassikers geplant. Aktuell seien die Produzenten auf der Suche nach Drehbuchautoren und Regisseuren. Hinter dem Projekt stecken die Produktionsfirmen Michael Ende Productions und See-Saw Films. Die Rechte wurden den Unternehmen von Michael Endes Testamentsvollstrecker Wolf-Dieter von Gronau übertragen. Geplant ist dem "Variety"-Bericht zufolge sogar eine ganze Fantasy-Reihe. Die genaue Anzahl der Filme ist bislang nicht bekannt, auch das Startdatum steht noch nicht fest.

"Ich kann es kaum erwarten, zu sehen, was ihr daraus macht!"

Unter einem Instagram-Beitrag von See-Saw Films zeigen sich Fans begeistert von der Idee einer Neuverfilmung. "Leute, das ist so aufregend! Herzlichen Glückwunsch. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, was ihr daraus macht!", schreibt ein Follower. "Ich bin sehr gespannt darauf. Ich habe das Original gerade meiner Nichte gezeigt, und sie hat es absolut geliebt", lautet ein weiterer Kommentar.

Der Roman von Michael Ende wurde in 40 Sprachen übersetzt und hielt sich ab Juli 1980 ganze 60 Wochen in der "Spiegel"-Bestsellerliste. In den folgenden drei Jahren erreichte das Buch fünfzehn Neuauflagen mit nahezu einer Million Exemplaren. Bis zum Tod von Michael Ende im Jahr 1995 steigerte sich die Auflagenzahl auf 5,6 Millionen.