Werbung

800 bis 900 Millionen Dollar-Deal: Michael Jacksons Musikkatalog steht zum Verkauf

Verstorbene Musiklegende: Michael Jacksons Musikkatalog gehört zu den teuersten aller Zeiten. (Bild: Phil Walter / Getty Images)
Verstorbene Musiklegende: Michael Jacksons Musikkatalog gehört zu den teuersten aller Zeiten. (Bild: Phil Walter / Getty Images)

Es sind zwar "nur" 50 Prozent der Rechte - doch die sind Hunderte Millionen wert: Offenbar verkaufen Michael Jacksons Nachlassverwalter die Hälfte seines ikonischen Musikkatalogs. Es könnte der größte Deal aller Zeiten auf dem boomenden Musikrechtemarkt werden.

Der "King of Pop" starb bereits im Jahr 2009, doch Michael Jacksons Musik lebt weiter - und ist jede Menge Geld wert. Nach Informationen des US-amerikanischen Branchenblatts "Variety" soll nun die Hälfte der Rechte an seinem ikonischen Musikkatalog verkauft werden, in einer Größenordnung von 800 bis 900 Millionen US-Dollar.

Drei Quellen bestätigten gegenüber "Variety", dass sich Sony und ein möglicher Finanzpartner in Verhandlungen mit den Nachlassverwaltern befinden, weitere Details seien noch unklar. Objekt der Begierde: 50 Prozent der Einnahmen aus Michael Jacksons Tonträgern, seines Verlagswesens, der Broadway-Show "MJ: The Musical", dem kommenden Biopic "Michael" sowie möglicherweise weiterer Vermögenswerte.

Sollten sich die Informationen bestätigen, handelt es sich bei dem Geschäft um den bislang größten Deal auf dem boomenden Markt der Musikkataloge. Laut "Variety" ist Primary Wave Music bereits im Besitz von entsprechenden Anteilen, die aktuell verhandelnden Parteien lehnten einen Kommentar ab.

Der nächste Sony-Megadeal?

Der Erwerb von Jacksons musikalischen Hinterlassenschaften würde sich in eine Reihe großer Blockbuster-Deals einreihen, die Sony in den letzten Jahren reihenweise abschloss. So erwarb das Unternehmen zuletzt Bruce Springsteens Verlags- und Tonträger-Kataloge für rund 600 Millionen Dollar. Für die Rechte an Bob Dylans Musik soll Sony 150 bis 200 Millionen Dollar bezahlt haben. Der Jackson-Deal wäre noch einmal deutlich kostspieliger.

Sony respektive das von Sony 1988 übernommene CBS Records boten Jacksons Musikkatalog seine gesamte Solokarriere lang - und für die letzten Jahre mit den Jackson 5 - ein Zuhause. Nachdem der Popstar 2009 verstorben war, verwalteten sein langjähriger Anwalt John Branca und sein Co-Nachlassverwalter John McClain sein musikalisches Erbe. Zweifellos ist es eines der lukrativsten überhaupt: Allein "Thriller" (1982) gehört zu den meistverkauften Alben aller Zeiten.