Werbung

ABBA: 'When Abba Came to Britain'-Doku erscheint

ABBA credit:Bang Showbiz
ABBA credit:Bang Showbiz

Bisher verschollen geglaubtes ABBA-Filmmaterial wird im Rahmen der BBC-Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum des Eurovision-Sieges der schwedischen Pop-Ikonen ausgestrahlt.

Die Fans der Musiker können sich im Rahmen eines Samstagabends voller ABBA-Specials auf BBC Two den einstündigen Dokumentarfilm 'When Abba Came to Britain' anschauen.

Ein weiteres Special über die Künstler trägt den Titel 'More ABBA at the BBC', wobei es weitere Programme bei der gesamten BBC geben wird, darunter bei BBC Radio 2 und BBC Sounds. Die 'Dancing Queen'-Musikgruppe, die aus den Bandmitgliedern Agnetha Fältskog, Björn Ulvaeus, Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad besteht, war von 1974 bis 1982 in Großbritannien zu Hause, wobei der Film „ihr bahnbrechendes Erbe untersucht", vom Gewinn des Eurovision Song Contest mit 'Waterloo' bis hin zu 'ABBA Voyage', ihrer rekordverdächtigen, ersten Avatar-Show in London. Die Zuschauer können dabei „bisher nicht übertragene Interviews mit ABBA" erwarten. In einer Pressemitteilung heißt es zudem: „Es ist die Geschichte einer Beziehung, die mit der Faszination der Band für britische Musik, einschließlich der Beatles in den 1960er Jahren, anfing. Nachdem sie 1974 mit 'Waterloo' den Eurovision Song Contest gewonnen hatten, erlangte die Band schließlich Weltruhm, doch ihre Beziehung zum Vereinigten Königreich bleibt einzigartig." Zudem wird es „längst vergessenes Material geben, das zeigt, wie sich ABBAmania in den 1970er und 1980er Jahren im Vereinigten Königreich durchsetzte". Es wird Interviews mit Leuten wie Bobby Gillespie von Primal Scream und der Indie-Pop-Gruppe Blossoms enthalten, die ABBA als ihre Inspiration nennen.