Werbung

"Nicht mein Abend": Stefano Zarrella erklärt "Let's Dance"-Fauxpas

Stefano Zarrella und Mariia Maksina erhielten am Freitag bei "Let's Dance" nur zehn Punkte für ihren Langsamen Walzer. (Bild: RTL / Willi Weber)
Stefano Zarrella und Mariia Maksina erhielten am Freitag bei "Let's Dance" nur zehn Punkte für ihren Langsamen Walzer. (Bild: RTL / Willi Weber)

Bis zum Ende mussten Stefano Zarrella (33) und Mariia Maksina (27) am Freitagabend (15. März) bei "Let's Dance" bangen. Eigentlich wollten die beiden einen gefühlvollen Langsamen Walzer vertanzen, doch die Nervosität des Food-Influencers habe den beiden zu schaffen gemacht, wie er anschließend im RTL-Interview erklärte. "Ich war wie ausgetauscht", so Zarrella.

Stefano Zarrella: "Ich war wie im falschen Film"

Die beiden tanzten beinahe vollständig außer Takt. Von der Jury gab es lediglich zehn Punkte, die schlechteste Bewertung des Abends. "Es war kein Schwung da", befand Joachim Llambi (59). Auch die sonst so aufbauende Motsi Mabuse (42) erkannte: "Deine Nervosität darf nicht gewinnen, und das passiert gerade."

Er könne es sich nicht erklären, sagte der jüngere Bruder von Giovanni Zarrella (46). Denn bei den Proben und im Training habe alles funktioniert. Aber in der Live-Show sei er dann "relativ aufgeregt und nervös". Kurz vor seinem Auftritt habe er am Freitag seinen Vater im Publikum angesehen, dann ging die Musik los und er sei "wie im falschen Film gewesen". Er habe direkt gemerkt, "wie man nicht reinkommt und dann läufst du dem Takt hinterher".

Neue Woche, neues Glück, neue "Let's Dance"-Show

Trotz niedriger Punktzahl und Zittern haben es Zarrella und Maksina in die nächste Runde geschafft. In der kommenden Woche wolle er an seiner Nervosität arbeiten: "Das ist für mich eine Mega-Herausforderung und ich weiß auch jetzt gerade noch nicht, wie ich die meistere, aber das kriegen wir schon hin."

Auf Instagram bedankte er sich bei seinen Fans und Anrufern. "Wir sind sehr dankbar", sagte er in einem Video auf dem Weg zum nächsten Training. Er möchte das Projekt nun genießen und "mehr Spaß" haben, zeigt er sich zuversichtlich.

In der kommenden Woche geht es am Freitagabend (22. März um 20:15 Uhr live bei RTL oder auf RTL+) unter dem Motto "Italo-Night" weiter.