Aktion zu Weihnachten: Frank Zander kommen schon mal die Tränen

Frank Zander in Berlin-Neukölln beim traditionellen Weihnachtsessen für Obdachlose Gänsebraten

Der Sänger Frank Zander (71) zeigt zu Weihnachten wieder Herz. Zum 19. Mal hatte er Obdachlose zum großen Fest-Essen in ein Berliner Hotel eingeladen. "Ich lasse mich dabei vom christlichen Glauben leiten: Es ist Weihnachten, da sollte man nie aus dem Blick verlieren, dass man für andere da sein sollte", sagte Zander der "Berliner Zeitung" vom Montag.

"Es gibt eben diese Tradition, dass Berlin noch etwas anderes ist als dicke Hotels und Empfänge. Und diese Tradition pflege ich." 

Lesen Sie auch: Weihnachtsbrief aus dem Jenseits

Die Unterstützung für die Aktion sei "irre", sagte Zander. "Mal ist da ein Taxifahrer, der mich umsonst mitnimmt und sagt: Das ist für die Obdachlosen. Mal steckt mir einer einen 50-Euro-Schein zu. Immer wieder höre ich von irgendwo: Bleiben Sie uns erhalten. Dann umarmt mich einer. Da kommen einem schon mal die Tränen." 

dpa

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.