Werbung

Amanda Seyfried: Ihre Kinder brachten ihr neue Rollenangebote

Amanda Seyfried (38) hat in den letzten Jahren eine Veränderung bei den Rollenangeboten bemerkt. Die Schauspielerin ('Mamma Mia!) denkt, dass sich Produzent*innen ihre Familiensituation angeschaut haben und dabei auf Ideen gekommen sind.

Reichere Rollen

Die Darstellerin ist seit 2017 mit ihrem Kollegen Thomas Sadoski verheiratet und erzieht mit ihm Nina (6) und Thomas (3). Die Kleinen haben ihr nach eigenen Angaben neue Rollen gebracht. "In meiner Karriere ist es immer noch etwas Neues, eine Mutter zu spielen", erklärte die Amerikanerin auf einer Pressekonferenz der Berlinale zu ihrem Film 'Seven Veils' laut 'Variety.' "Es scheint, als ob ich, sobald ich ein Baby zur Welt gebracht habe, nur noch Mütter spielen werde, und das ist Hollywood für dich." Aber die neue Schublade habe auch Vorteile. "Ich denke, dass die Rollen viel reicher geworden sind und definitiv auf eine Art und Weise herausfordernd, die ich früher in meiner Karriere nicht hatte."

Amanda Seyfried wird an ihr eigenes Leben erinnert

Und diese Mütterrollen werfen Amanda Seyfried auch auf sich selbst zurück. In 'Seven Veils' spielt sie die Theaterregisseurin und Mutter Jeanine, die gezwungen ist, mit ihrem verdrängten Trauma fertig zu werden. "Ich fühlte mich wie Jeanine, speziell als Mutter, die versucht herauszufinden, wo sie in ihrem Leben als Elternteil und als Ehefrau steht, die so kurz vor der Trennung von ihrem Mann steht - sie hängt überall am seidenen Faden und wird in ihrer Karriere nicht so ernst genommen, wie sie es gerne hätte, sie will einfach mehr", beschrieb der Star die Rolle. Das brachte auch sie selbst zum Grübeln. "Bei jedem wirklich guten Drehbuch und jeder wirklich ausgefeilten Figur kann ich immer wieder über mein eigenes Leben nachdenken. Das ist nur ein Nebeneffekt meines Jobs, den ich irgendwie liebe", bekannte Amanda Seyfried.

Bild: Darla Khazei/INSTARimages