Werbung

Amazon-Serie "The Consultant" startet: Christoph Waltz gibt den Albtraumchef

Brilliert in der Amazon-Serie "The Consultant" einmal mehr als böser Bube: Christoph Waltz. (Bild: Amazon)
Brilliert in der Amazon-Serie "The Consultant" einmal mehr als böser Bube: Christoph Waltz. (Bild: Amazon)

Hans Landa und Franz Oberhauser waren gestern: Christoph Waltz glänzt nach seinen ikonischen Rollen in "Inglourious Basterds" und "Spectre" erneut als unberechenbarer Soziopath. In der Amazon-Serie "The Consultant" optimiert er als Berater ein Videospielunternehmen - koste es, was es wolle.

Die Rolle des bösen Buben hat Christoph Waltz perfektioniert wie kaum ein anderer. Als ebenso sprachgewandter wie perfider SS-Oberst Hans Landa nahm Waltz 2009 in "Inglourious Basterds" den Zuschauer für sich ein. Die Kritiker frohlockten - und belohnten den Schauspieler mit dem Oscar als bester Hauptdarsteller. Nicht minder großartig spielte Waltz im James-Bond-Film "Spectre" auf. Als gewisser Franz Oberhauser reihte er sich in der Riege der fiesesten Bond-Widersacher aller Zeiten weit oben ein - und durfte sogar in "Keine Zeit zu sterben" kurz auf die Bildfläche zurückkehren.

Nun fügt der 66-Jährige seinem dubiosen Rollenkabinett mit Hang zur Soziopathie einen weiteren ziemlich abgedrehten Charakter hinzu: Regus Patoff. Der kommt in Amazons Dark-Comedy-Serie "The Consultant" (ab 24. Februar) nach dem tragischen Tod eines visionären Spieleentwicklers in dessen Mobile-Games-Unternehmen und stellt sich als Berater vor. Seine Aufgabe? Er soll das Unternehmen wieder auf Vordermann bringen und die Arbeitnehmer zu neuen Höchstleistungen anspornen.

Elaine (Brittany O'Gray) vermisst ihren verstorbenen Chef. (Bild: Andrew Casey / Prime Video)
Elaine (Brittany O'Gray) vermisst ihren verstorbenen Chef. (Bild: Andrew Casey / Prime Video)

Ein Soziopath an der Spitze eines Unternehmens

Das nimmt der undurchsichtige Anzugträger mit ungewöhnlichen Marotten jedoch nur allzu wörtlich. Mitgefühl für den Tod ihres beliebten Chefs brauchen die Angestellten um Elaine (Britanny O'Grady) und Craig (Nat Wolff) von ihrem neuen Vorgesetzten nicht erwarten. Stattdessen greift Patoff zu erniedrigenden Praktiken, regiert das Unternehmen von seinem gläsernen Büro mit autokratischer Härte und lässt Mitarbeitende zur Not auch um 3 Uhr nachts im Büro antanzen. Patoff selbst hingegen ist ein absolutes Phantom, wenngleich Elaine und Craig langsam aber sicher einem düsteren Geheimnis auf die Spur zu kommen scheinen.

Serienschöpfer Tony Basgallop, dem mit der Apple-Serie "Servant" eine der atmosphärischsten Horrorserien überhaupt gelang, setzt auch in "The Consultant" auf eine bedrückende Aura. Christoph Waltz zieht mit seiner Darstellung des verschrobenen Soziopathen Patoffs alle Aufmerksamkeit auf sich. Was wirklich hinter dessen Person steckt, dem kommt die achtteilige Thrillerserie, die auf dem Roman von Bentley Little basiert, nur langsam nahe. Bis dahin ergründet die düstere Arbeitsplatzgroteske moralische Fragen wie: Wie weit würdest du gehen, um die Karriereleiter hochzuklettern?

Regus Patoff (Christoph Waltz) greift ohne Rücksicht auf Verluste durch. (Bild: Courtesy of Prime Video)
Regus Patoff (Christoph Waltz) greift ohne Rücksicht auf Verluste durch. (Bild: Courtesy of Prime Video)