Werbung

Angela Bassett: Herausforderndes Training für 'What’s Love Got to do With It'

Angela Bassett credit:Bang Showbiz
Angela Bassett credit:Bang Showbiz

Angela Bassett verriet, dass sie zwölf Stunden lang trainierte und keine Zeit zum Essen hatte, als sie Tina Turner in 'What’s Love Got to do With It' darstellte.

Die 64-Jährige erhielt eine Oscar-Nominierung als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle als Tina in dem Film von 1993.

In einem Interview gegenüber 'Variety' anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Films über den 'Private Dancer'-Superstar, die im Mai im Alter von 83 Jahren in ihrem Haus in der Schweiz verstarb, erzählte Angela über ihre herausfordernden Vorbereitungen auf die Dreharbeiten zu dem Film: "Man ist um fünf Uhr morgens aufgestanden und ins Fitnessstudio gegangen, um zweieinhalb Stunden lang zu trainieren. Dann ging man zu Michael Peters (dem Choreografen) und lernte etwa zehn Stunden lang Routinen – die alle intensives Cardio-Training beinhalteten. Zehn Stunden lang! Man musste dabei so konzentriert und entschlossen sein. Schmerzen spielten keine Rolle. […] Jeder Körperteil tat weh und ich hatte keine Zeit, etwas zu essen." Über ihre Ernährung zu der Zeit der Dreharbeiten fügte Bassett hinzu: "Brokkoli, Bohnen, Yukon-Kartoffeln und milde Hähnchenbrust. Das hat mir mein Trainer empfohlen. Und schwarzer Kaffee und Wasser. Buchstäblich. Und es blieb keine Zeit, sich an einen Tisch zu setzen und diese Dinge zu essen."