Werbung

Angst vor Neuer-Rückkehr? Gündogan wird deutlich

Mit dem FC Barcelona bejubelte Ilkay Gündogan am Dienstagabend den Einzug ins Champions-League-Viertelfinale. Die Katalanen hatten nach dem 1:1-Unentschieden im Hinspiel mit 3:1 (2:1) gegen die SSC Neapel gewonnen. Nach dem Spiel betonte Gündogan, sich trotz der bevorstehenden Rückkehr von Manuel Neuer weiter als Spielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zu sehen.

„Momentan gehe ich davon aus, dass ich nach wie vor der Kapitän bin“, sagte der Routinier bei Amazon Prime, unterstrich aber auch, es sei ihm „ein Stück weit egal, wer die Binde trägt.“

Er glaube, „dass wir ganz ganz viele Spieler haben, die extrem viel Verantwortung übernehmen und auch übernehmen müssen, weil wir diese Erfahrung brauchen“

Der langjährige Kapitän Neuer kehrt für den Doppelpack erstmals seit der WM 2022 wieder in die DFB-Auswahl zurück.

Gündogan war noch von Hansi Flick im Juni 2023 zum neuen Kapitän ernannt worden, Julian Nagelsmann hatte den früheren Dortmunder in diesem Amt bestätigt.

Gündogan überzeugt, „dass wir eine sehr sehr gute EM spielen“

Mit dem Bundestrainer habe er „vor sehr, sehr kurzer Zeit noch telefoniert“, berichtete der 33-Jährige.

Der Bundestrainer habe ihm in einem „ganz kurzen Gespräch“ lediglich gesagt, dass er „natürlich“ beim Start ins EM-Jahr mit den Länderspielen am 23. März in Frankreich und drei Tage später gegen die Niederlande dabei sein werde.

„Und dass er sich freut, dass wir das Ganze gemeinsam angehen“, ergänzte Gündogan, den Miroslav Klose zumindest in seiner Funktion beließe.

„Ich persönlich würde ihm sie (die Binde, Anm. d. Red.) nicht wegnehmen. Wenn man sich entschieden hat, ihn zum Kapitän zu machen“, sagte der Ex-Nationalspieler und heutige TV-Experte bei Amazon Prime.

DFB-Kapitän? Klose spricht sich für Gündogan aus

„Aber letztendlich muss der Trainer entscheiden. Wichtig ist, dass wir solche Spieler auch haben, die für Deutschland spielen. Er ist keinen leichten Weg gegangen, er hätte ja auch bei City bleiben können. Jetzt hat er seinen Traum erfüllt, ist zu Barca gekommen, musste sich neu etablieren, und das hat er geschafft“, so Klose weiter.

Mit Blick auf die kommenden Länderspiele gegen Frankreich und die Niederlande und die dazu anstehende Kader-Nominierung gehe es nun darum, als Mannschaft Einigkeit zu zeigen, so Gündogan. „Wenn wir das gut hinkriegen, dann bin ich davon überzeugt, dass wir eine sehr sehr gute EM spielen“, so der Mittelfeld-Regisseur.

Jedes Glied müsse sich „seiner Rolle bewusst“ sein, erklärte 73-malige Nationalspieler.