Werbung

Anne Will zum Ende ihrer Talkshow: “Es verändert sich was”

Anne Will (57) hat ihre Sonntage wieder für sich. Die Moderatorin hat 16 Jahre lang in der ARD am Sonntagabend ihre Gäste zu aktuellen Themen befragt und war damit für viele eine gesetzte Größe für den Ausklang des Wochenendes.

Ein Gegenentwurf zu den sozialen Medien

Damit ist jetzt Schluss und für die gelernte Journalistin ist es ein geeigneter Zeitpunkt. "Jetzt hab ich 16 Jahre lang ziemlich genau das Gleiche gemacht. Fand ich auch super, aber reicht dann jetzt mal", berichtete sie der 'Frankfurter Allgemeinen Zeitung'. Sie zieht eine positive Bilanz, denn ihrer Sendung sei oft gelungen, den Themen auf den Grund zu gehen. "Das war auch ein Gegenentwurf zu dem, was die sogenannten sozialen Medien mit ihrem Clickbaiting machen. Es gab und gibt den großen Wunsch nach Vertiefung, den haben wir versucht zu bedienen."

Anne Will missfällt der virtuelle Krawall

Aber auch Anne Will merkte in den 16 Jahren, wie sich die öffentliche Wahrnehmung durch Social Media verändert hat. Und dies habe auch vor ihrer Sendung nicht Halt gemacht. "Aber insgesamt hatten mein Team und ich den Eindruck, es verändert sich was. Es fühlte sich nicht mehr richtig an. Der Krawall, die Überspitzung, die wollen wir nicht mehr." Zum Abschied gab es in der letzten Sendung von Wirtschaftsminister Robert Habeck ein dickes Lob: "16 Jahre Aufklärung, das war schon stilprägend."

Aber es ist nicht so, dass die Talkmasterin nun in der Versenkung verschwindet, sie will sich anderen journalistischen Formaten widmen und kann sich freuen, dass sie auch nach Jahrzehnten im Fernsehen ungestört in ihrer Wahlheimat Berlin bewegen kann. "So oft werde ich gar nicht erkannt, ich kann ganz gut wegtauchen und falle eher nicht auf", freute sich Anne Will gegenüber der 'Süddeutschen Zeitung'.

Bild: picture alliance / | -