Werbung

App erkennt Hunde und Katzen an der Nase

Den meisten Hunden und Katzen wird hierzulande ein Mikrochip implantiert. Der soll die Tiere deutlich kennzeichnen, so dass sie bei Verlust ihrem Besitzer schnell zugeordnet werden können. Eine App aus Südkorea könnte das Chippen von Hunden und Katzen bald überflüssig machen.

Nasenabdruck von Hund und Katze funktioniert wie ein Fingerabdruck beim Menschen. (Bild: Getty Images)
Nasenabdruck von Hund und Katze funktioniert wie ein Fingerabdruck beim Menschen. (Bild: Getty Images)

Kommt die Katze nicht mehr nach Hause oder verschwindet der Hund beim Spaziergang vorerst auf Nimmerwiedersehen im Wald, ist die Sorge groß. Viele Tiere tragen deshalb eine Telefonnummer am Halsband. Eventuelle Finder oder das Tierheim können so die Besitzer informieren, wo sich ihre Fellnase aufhält.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, Katzen und Hunden einen winzigen Mikrochip zu implantieren, dessen Nummer wird dann zusammen mit den Adressdaten von Herrchen oder Frauchen bei der Tierschutzorganisation TASSO hinterlegt, dem Haustierzentralregister für die Bundesrepublik Deutschland. Geht ein Vierbeiner verloren, kann der Chip vom Tierheim oder Tierarzt ausgelesen und eine schnelle Rückvermittlung eingeleitet werden.

Nasenscann funktioniert wie Fingerabdruck

Einfacher könnte das künftig mit der App Petnow funktionieren, die kürzlich auf der Mobilfunkmesse MWC in Barcelona vorgestellt wurde. Die Macher von Petnow Inc. fanden heraus, dass Katzen und Hunde an ihren Nasen eindeutig zu identifizieren sind – ähnlich wie Menschen durch ihren Fingerabdruck. Mit der App des südkoreanischen Unternehmens werden die Nasen der Tiere eingescannt und die Daten des Besitzers in einer Datenbank hinterlegt – ganz bequem mit dem Handy von zu Hause aus. Wer einen Hunde oder eine Katze findet, kann dann ebenfalls einfach die Nase des Tieres scannen und den Besitzer ausfindig machen.

Die App Petnow. (Bild: Petnow Inc.)
Die App Petnow. (Bild: Petnow Inc.)

"Wir sind stolz darauf, unsere Petnow-App in weiteren Sprachen für ein breiteres Gebiet einzuführen, und wir vertrauen darauf, dass sie sich als Ergänzung oder Ersatz für Mikrochips, Anhänger und Halsbänder durchsetzen kann, da die biometrischen Informationen der Tiere dauerhaft und für jedes einzelne Tier einzigartig sind", sagt Dr. med. Jesse Joonho Lim, der CEO von Petnow Inc.

Das Unternehmen will die App nun kostenlos in Spanien, Frankreich, Deutschland und dem Vereinigten Königreich zum Download bereitstellen, damit Tierbesitzer die biometrische Identifizierungslösung für Haustiere ausprobieren können.

Der Download sollte laut Pet Inc. schon ab dem 28 Februar verfügbar sein, bislang steht die App aber noch als Vorschau im App Store.

VIDEO: Keine Lust mehr auf Dating-Apps: Junggeselle präsentiert sich auf Werbeplakat