Werbung

Ariana Grandes Großmutter ist die älteste Künstlerin in den Billboard Hot 100 Charts

Die beiden trennen fast 70 Jahre: Marjorie Grande (98, links) und ihre Enkelin Ariana Grande (30) arbeiten schon lange zusammen. Die "Nonna" der Grammy-Gewinnerin brach nun sogar einen Rekord. (Bild: 2018 Getty Images/Theo Wargo)
Die beiden trennen fast 70 Jahre: Marjorie Grande (98, links) und ihre Enkelin Ariana Grande (30) arbeiten schon lange zusammen. Die "Nonna" der Grammy-Gewinnerin brach nun sogar einen Rekord. (Bild: 2018 Getty Images/Theo Wargo)

Ariana Grandes Großmutter Marjorie Grande schreibt Musikgeschichte: Nachdem die Grammy-Gewinnerin ihre "Nonna" als Co-Autorin und Sängerin eines ihrer neuen Songs benannt hatte, schaffte die 98-Jährige als älteste Künstlerin den Sprung in die Billboard Hot 100.

Die Großmutter von Ariana Grande hat einen neuen Rekord aufgestellt: Nachdem die "Bloodline"-Interpretin ihre "Nonna" Marjorie Grande als Co-Autorin und -Sängerin ihrer neuen Single "Ordinary Things" angegeben hatte, landete der Song auf Platz 55 der Charts, wie unter anderem das US-Branchenblatt "People" berichtet. Damit ist die 98-Jährige die älteste Künstlerin, die es je in die Billboard Hot 100 geschafft hat.

Sie löst den bereits verstorbenen Fred Stobaugh ab, der 2013 im Alter von 96 Jahren als Songwriter von "Oh Sweet Lorraine" Platz 42 der Hot 100 erreicht hatte. Die neue Rekordhalterin verpasste dem Song "Ordinary Things", der der letzte Song auf Ariana Grandes siebtem Album ist, eine sehr persönliche Note. Denn am Ende des Songs hört man Marjorie Grande über ihren verstorbenen Mann Frank Grande sprechen.

In diesen Songs von Ariana Grande ist ihre Großmutter zu hören

In einem Interview mit dem Radio DJ Zane Lowe für "Apple Music 1" verriet Ariana Grande, dass sie sich nicht sicher gewesen sei, wie sie den Song beenden sollte, bis sie eine "Sprachnotiz" ihrer Großmutter gefunden habe, in der sie mit ihrer Freundin Shirley sprach. "Ich wusste, dass 'Ordinary Things' das Ende des Albums ist", erinnerte sich die 30-Jährige. "Ich dachte mir: 'Das ist der letzte Song, aber ich frage mich, wie ich diesen Knopf drücken kann, damit er emotional so ankommt, wie ich es empfinde?'"

Die Antwort auf ihre Frage habe die Künstlerin schließlich "genau in der Mitte" der 30-minütigen Notiz ihrer Großmutter gefunden. "Ich nehme immer meine Nonna auf, weil man nie weiß, was sie sagen wird", verriet Ariana Grande im Gespräch mit dem Radiosender. Die 98-Jährige ist darüber hinaus bereits auf dem Debütalbum ihrer Enkelin, "Yours Truly" (2013), im Song "Daydreamin'" sowie in "Bloodline" vom Album "Thank U, Next" (2019) zu hören - wenn auch ohne Namensnennung.