Werbung

Auftritt bei der Formel 1: Will Smith hat Lewis Hamilton angefeuert

Lewis Hamilton (l.) und Will Smith vor dem Rennen in Saudi-Arabien. (Bild: imago/ZUMA Wire)
Lewis Hamilton (l.) und Will Smith vor dem Rennen in Saudi-Arabien. (Bild: imago/ZUMA Wire)

Eine Woche nach der Oscarverleihung, die wegen seiner Ohrfeige gegen Chris Rock (58) im Vorjahr ohne ihn über die Bühne ging: Will Smith (54) hat Formel-1-Fahrer Lewis Hamilton (38) vor dem Rennen in Saudi-Arabien einen Besuch abgestattet. Der in Ungnade gefallene Hollywoodstar und der britische Rennfahrer gelten als gute Freunde.

"Team Lewis, das ist mein Mann, das sind meine Jungs", sagte Will Smith in einem kurzen Interview mit "Sky Sports" auf die Frage nach seinem Favoriten. Der Schauspieler war heiser, denn er war in der Nacht zuvor lange unterwegs - mit Hamilton. "Lewis brauchte gestern Abend Ablenkung, denn er hatte ein ziemlich schwieriges Qualifying."

Bereits 2018 schaute Will Smith bei einem Grand Prix der Formel 1 vorbei. Bis kurz vor dem Start des Rennens in Abu Dhabi alberte er mit Lewis Hamilton herum. Trotz der Ablenkung gewann er. Beim Großen Preis von Saudi-Arabien landete der siebenfache Weltmeister jetzt auf Platz fünf.

Will Smith in Formel-1-Film?

Will Smith wurde auch gefragt, ob er in dem geplanten Film über die Formel 1 mit Brad Pitt (59) mitspielen wird. "Ich wurde noch nicht gefragt, aber ich würde gerne", antwortete Smith. "Ich muss vielleicht an diesem Bauch arbeiten, er passt nicht so gut ins Auto", scherzte er dann.

"Top Gun: Maverick"-Regisseur Joseph Kosinski (48) bereitet gerade einen Film vor, in dem Brad Pitt einen ehemaligen Rennfahrer spielen soll. Der kehrt aus dem Ruhestand zurück, um einen jungen Fahrer zu trainieren.

Formel 1 ist in den USA plötzlich angesagt

Die Formel 1 ist in den USA nach langem Dornröschenschlaf seit kurzem extrem angesagt. Als ein Grund für den Hype gilt unter anderem die Doku-Serie "Drive to Survive" von 2019, die in den USA zum Überraschungshit wurde.

Der Rennzirkus investiert andererseits stark in die Vereinigten Staaten, in der neuen Saison gehen gleich drei Grand Prix in den USA über die Bühne. Die Macher laden verstärkt Hollywoodstars zu den Rennen ein.