Werbung

Bahnrad-EM: Friedrich holt Keirin-Gold

Bahnrad-EM: Friedrich holt Keirin-Gold
Bahnrad-EM: Friedrich holt Keirin-Gold

Erneuter Triumpf für Sprinterin Lea Sophie Friedrich bei der Bahnrad-EM in Apeldoorn. Im Keirin-Finale triumphierte die 24-Jährige aus Cottbus am letzten Tag der Titelkämpfe in den Niederlanden und wurde zum vierten Mal in Folge Europameisterin im Kampfsprint. Für Friedrich ist es schon die zweite Goldmedaille bei der EM.

Damit gelang ihr die Revanche gegen die Britin Emma Finucane, die ihr im Einzelsprint den Titel weggeschnappt hatte und nun Silber holte.

Friedrich hatte zum Auftakt der EM am Mittwoch mit Emma Hinze und Pauline Grabosch Gold im Teamsprint gewonnen. Im Einzelsprint musste sie sich wie bei der WM im Vorjahr mit Silber hinter Finucane begnügen. Hinze, die zudem Bronze im Sprint gewonnen hatte, verfehlte am Sonntag das Keirin-Finale und kam als Siegerin des B-Laufs auf Rang sieben.

Das deutsche Team beendete die EM in Apeldoorn damit mit drei Goldmedaillen, neben den Sprinterinnen hatten Roger Kluge und Theo Reinhardt den Titel im Madison gewonnen.

In der Einerverfolgung der Frauen verpasste Franziska Brauße die erfolgreiche Titelverteidigung. Die Olympiasiegerin, die in Apeldoorn mit dem Bahnvierer Bronze geholt hatte, musste sich im Finale hauchdünn der Britin Josie Knight geschlagen geben. Nach 3000 Metern und 3:22,816 Minuten lag Vierer-Weltmeisterin Knight die Winzigkeit von drei Tausendsteln vor Brauße, die nach zwei Dritteln der Distanz noch über eine Sekunde Vorsprung hatte.