Der unwürdige Abschied des Gareth Bale

Justin Werner
* Bale-Berater bleibt hart (13.44 Uhr) * Bayern blitzt wohl wegen Roca ab (11.29 Uhr) * Barca will mit Messi verlängern (7.22 Uhr) +++ 18.47 Uhr: Offiziell! Filipe Luís nach Brasilien +++Filipe Luís kehrt in sein Heimatland zurück.Der Linksverteidiger, dessen Vertrag bei Atlético Madrid ausgelaufen war, schließt sich Flamengo Rio de Janeiro an und erhält einen Vertrag bis Dezember 2021.Der 33-Jährige, der auch bei Borussia Dortmund und beim FC Barcelona gehandelt worden war, absolvierte in acht Jahren 333 Pflichtspiele für Atlético und wird jetzt Teamkollege von Ex-Bayern-Star Rafinha.Für Filipe Luís, schon von Kindesbeinen an großer Fan von Flamengo, geht somit ein "Kindheitstraum" in Erfüllung. +++ 13.36 Uhr: Bale-Berater bleibt hart +++Dass Real Madrid, beziehungsweise Trainer Zinédine Zidane Gareth Bale loswerden will, ist spätestens seit Zidanes Forderung an den Waliser, sich einen neuen Verein zu suchen, kein Geheimnis mehr.Doch nun hat Bales Berater angekündigt, Real im Notfall zappen zu lassen. "Es wird keine Notlösung geben, um ihn aus dem Klub zu kriegen", erklärte Jonathan Barnett bei Sky Sports, "Gareth ist einer der besten Spieler auf diesem Planeten. Ich kann garantieren, dass er nicht auf Leihbasis wechselt".Barnett wollte nicht ausschließen, dass sein Schützling die restliche Vertragslaufzeit aussitzt. "Falls uns etwas zusagt, könnten sich die Dinge ändern und er könnte in einem Tag oder einer Woche weg sein", führte er aus und ergänzte: "Oder er könnte immer noch ein Real-Spieler sein, wenn in drei Jahren sein Vertrag endet." +++ 11.29 Uhr: Bayern blitzt wohl wegen Roca ab +++Die Absagen-Flut beim deutschen Rekordmeister ebbt nicht ab. Laut "Radio Catalunya" soll der FC Bayern mit einem ersten Angebot für einen spanischen U21-Europameister gescheitert sein.Das Objekt der Begierde, Marc Roca, hat eine festgeschriebene Ausstiegsklausel von 40 Millionen Euro bei Espanyol Barcelona. Dem Bericht nach soll die erste Bayern-Offerte den Katalanen gar nicht geschmeckt haben.Während der 22 Jahre alte zentrale Mittelfeldspieler und die Münchner laut "Marca" und "AS" über einen Wechsel bereits einig sein sollen, stoßen die gebotenen 18 Millionen Euro plus Boni bei Espanyol auf taube Ohren. Der FCB muss wohl nochmal nachlegen... +++ 9.32 Uhr: Überraschungscoup: Betis schnappt sich Weltmeister +++Nabil Fekir wechselt von Olympique Lyon zu Betis Sevilla. Der französische Weltmeister unterschreibt einen Vertrag bis 2023 und kostet, wie OL bestätigt hat, 19,75 Millionen Euro.Durch Bonuszahlungen können weitere zehn Millionen Euro hinzukommen. Zudem erhält Lyon bei einem späteren Verkauf von Fekir 20 Prozent der Ablöse.Der 26-Jährige verbuchte in 193 Pflichtspielen für OL 69 Tore und 46 Vorlagen. Im vergangenen Sommer scheiterte offenbar ein Transfer zum FC Liverpool, obwohl die Reds damals bis 50 Millionen Euro boten. +++ 7.51 Uhr: Alaba fühlt sich von Interesse aus Barcelona geehrt +++FC-Bayern-Abwehrspieler David Alaba fühlt sich durch das angebliche Interesse seitens des FC Barcelona geschmeichelt. "Natürlich ist das eine Wertschätzung, natürlich ist das eine Ehre für mich", sagte der Österreicher nach der Ankunft des deutschen Rekordmeisters in Kansas City im Rahmen der USA-Tour. Er selbst habe aber mit Barca keine Gespräche geführt.Stattdessen wolle er sich ganz auf die kommenden Aufgaben mit dem deutschen Rekordmeister konzentrieren. "Ich habe den Fokus hier in Amerika und in der Vorbereitung voll und ganz auf München gelegt. Ich wollte mich auf das Wesentliche konzentrieren. Wir haben viel vor", sagte er.Alaba hat in München noch einen Vertrag bis 2021. Grundsätzlich könne er sich in seiner Karriere einen Wechsel auch in eine andere Liga noch vorstellen. "Aber ich bin kein Spieler, der so weit in die Zukunft blickt", sagte der Österreicher.Zum Abschluss der US-Tour treffen die Bayern am Dienstagabend (Mittwoch, 3.00 Uhr MESZ) in Kansas City auf den AC Mailand. Danach geht es zurück nach München. "Es war schon eine sehr intensive Woche. Jetzt sind wir auch ein bisschen froh, dass es morgen wieder nach Hause geht", sagte Alaba. +++ 7.22 Uhr: Barca will Vertragsverhandlung mit Messi anstoßen +++Der FC Barcelona will in Kürze das Gespräch mit Superstar Lionel Messi suchen. ESPN berichtet, dass das Thema eine mögliche Verlängerung seines Vertrags sein soll. Der aktuelle Kontrakt von Messi läuft in zwei Jahren aus. Zwar soll es eine Klausel geben, die seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängern würde, Klub-Präsident Josep Maria Bartomeu hofft aber, den 32-Jährigen vorzeitig bis 2023 an den spanischen Meister zu binden. In einem Interview mit ESPN FC verriet der 56-Jährige sogar seinen Plan, Messi irgendwann einen lebenslangen Vertrag anbieten zu wollen. Bartomeu ist sich bewusst, dass es nicht nur um finanzielle Anreize geht, um den Argentinier zu halten. Wichtiger dürfte diesem ein gutes Team um sich herum sein, mit dem die Champions League gewonnen werden kann. Auch das Thema Neymar könnte bei den Gesprächen eine Rolle spielen. Messi ist gut mit dem Brasilianer befreundet und wünscht sich dessen Rückkehr nach Barcelona. Für Messi wäre es bereits der zehnte Vertrag Barca. Seine erste Unterschrift setzte er 2004 unter einen Kontrakt, zuletzt verlängerte er sein Arbeitspapier 2017, mit dem er zum bestbezahlten Fußballer der Welt aufstieg. Das Jahresgehalt soll rund 75 Millionen Euro betragen. Die Ausstiegsklausel ist auf 700 Millionen Euro festgesetzt. Montag 22. Juli +++ 23.56 Uhr: Kovac geht von Boateng-Verbleib aus  +++Ein Verbleib von Jérôme Boateng beim FC Bayern rückt näher."Wir gehen momentan davon aus, dass er bleibt", sagte Trainer Niko Kovac auf einer Pressekonferenz am Sonntagabend.Sollte Boateng bleiben, "wonach es aktuell aussieht, hat er dieselben Chancen wie jeder anderer Spieler auch. Er macht seine Sache sehr gut und ich bin sehr zufrieden mit seiner Leistung bisher in der Vorbereitung", erklärte Kovac.Der 47-Jährige weiter: "Er hat einen gültigen Arbeitsvertrag. Das heißt, wenn er nicht gehen sollte, ist er ein gleichberechtiger Teil dieser Mannschaft."Nach einer schwierigen Saison hatte insbesondere Präsident Uli Hoeneß Boateng einen Abschied nahe gelegt. Doch wegen des Abgangs von Mats Hummels und Boateng starker Verfassung auf der USA-Reise hat offenbar ein Umdenken stattgefunden."Jérôme ist ein Profi, der hat sich gut vorbereitet", lobte Bayern-Kapitän Manuel Neuer nach dem Auftritt gegen Real: "Daher war seine gezeigte Leistung für mich schon zu erwarten." Joshua Kimmich dazu: "Er ist sehr positiv aus dem Urlaub gekommen."Boateng hatte aber mit seiner vorzeitigen Abreise aus dem Trainingslager für Aufsehen gesorgt. Diese wurde aber mit "privaten Gründen" erklärt, ein möglicher Transfer stand offenbar nicht damit in Verbindung. +++ 22:33 Uhr: City reagiert auf Sané-Gerüchte +++Leroy Sané von Manchester City bleibt weiterhin ein Objekt der Begierde des FC Bayern. Nun macht ein Gerücht die Runde, dass die Münchner ihren Linksverteidiger David Alaba als Teil des Deals angepriesen haben sollen, um die Engländer so zu einem Sané-Verkauf zu begeistern.Allerdings ist es die klare Absicht der Münchner, Alaba nicht abzugeben. "Für mich ist er der beste Außenverteidiger, den es gibt", sagte auch Ex-Co-Trainer Peter Hermann zuletzt bei SPORT1 über den Österreicher. Was aber stimmt: Alaba lässt sich fortan von einem neuen und in der Branche stark vernetzten Management beraten.Der Mirror zitiert zudem einen City-Verantwortlichen, dass man mit den Münchnern nicht in Verhandlung stehe und auch Alaba nie angeboten wurde. Ganz im Gegenteil: "Wir sprechen mit Sané über einen neuen Vertrag und wollen ihn nicht verkaufen."Bayerns Vorstands-Boss Karl-Heinz Rummenigge hatte jüngst mit einer Aussage aufhorchen lassen: "Ob Pep alles weiß, was in seinem Klub vorgeht?". Damit wurden die Spekulationen um eine Bundesliga-Rückkehr des Ex-Schalkers Sané weiter angeheizt.Guardiola selbst hatte zuvor jeglichen Kontakt der Citizens mit dem FC Bayern dementiert, aber auch verlauten lassen, dass er möchte, dass die Leute in Manchester glücklich sind. "Wenn sie nicht hier sein wollen, gehen sie", so der 48-Jährige, dessen Wunsch nach wie vor sei, Sané zu behalten. +++ 21.29 Uhr: Bastelt Frankfurt an Sensations-Rückkehr? +++Arbeitet die Eintracht an einer Sensations-Rückkehr? Wie die Bild, kicker und der Wiesbadener Kurier berichten, ist Kevin-Prince Boateng ein heißer Kandidat beim letztjährigen Halbfinalisten der Europa League.Der Mittelfeldspieler spielte bis Sommer 2018 für Frankfurt. Anschließend wechselte er zu US Sassuolo, ehe er im Winter zum FC Barcelona ausgeliehen wurde. Laut der Berichte will Boateng weg aus Sassuolo, wo er noch einen Vertrag bis 2021 hat.Die Italiener würden Boateng demnach für eine geringe Ablöse ziehen lassen. Ein Boateng-Transfer würde zu den Aussagen von Fredi Bobic passen. "Wir werden noch das ein oder andere tun, da kann jeder mal überrascht sein, was da noch kommt und wer da kommt", sagte Bobic am Sonntag bei SPORT1.Die Verhandlungen sollen bereits auf Hochtouren laufen. Die Eintracht sucht zudem einen Stürmer. Hier soll Maximilian Philipp vom BVB im Gespräch sein. +++ 20.32 Uhr: Philipp-Wechsel wohl geplatzt +++Ein Wechsel von Stürmer Maximilian Philipp von Borussia Dortmund zum VfL Wolfsburg schien schon beschlossene Sache zu sein.Doch jetzt hat VfL-Sportdirektor Jörg Schmadtke dem Transfer erstmal einen Riegel vorgeschoben – wegen Josip Brekalo, der nun doch in Wolfsburg bleiben will."Es ist richtig, dass wir nicht uninteressiert waren für den Fall, dass uns Josip Brekalo verlassen hätte", erklärte Schmadtke bei Sky.Der VfL hätte die Einnahmen aus einem Brekalo-Transfer gerne in Philipp investiert, der knapp 20 Millionen Euro kosten soll, doch jetzt fehlt Wolfsburg das nötige Kleingeld."Von daher wird dieser Transfer eher komplizierter und schwieriger und fast sogar unmöglich", fügte Schmadtke hinzu.Eine neue Spur führt laut Bild zu Eintracht Frankfurt. Die Hessen verfügen nach den Verkäufen von Luka Jovic sowie Sébastien Haller über jede Menge finanzielle Mittel verfügen und sollen bei Dortmund neben Sebastian Rode auch Philipp im Visier haben. +++ 18.44 Uhr: Umdenken bei Hinteregger +++Der von Eintracht Frankfurt umworbene österreichische Nationalspieler Martin Hinteregger kann sich auch einen Verbleib beim Bundesligisten FC Augsburg vorstellen."Was ich in Frankfurt erlebt habe in diesem halben Jahr, das war einmalig. Dafür bin ich dankbar. Aber jetzt bin ich hier, Spieler vom FCA und habe noch zwei Jahre Vertrag. Wenn der alte Trainer noch dagewesen wäre, wäre es für mich sicher nicht weitergegangen. Aber jetzt haben wir ein neues Top-Trainerteam", sagte Hinteregger im Trainingslager in Bad Häring.Der Innenverteidiger war in der vergangenen Rückrunde an Frankfurt ausgeliehen und erreichte mit den Hessen das Halbfinale der Europa League. Die Eintracht würde den 26-Jährigen auch gerne fest verpflichten, die geforderte Ablösesumme von 15 Millionen Euro will Sportvorstand Fredi Bobic aber nicht bezahlen.Daher schließt Hinteregger einen Verbleib beim FCA nicht aus: "Ich wusste vor drei Jahren, worauf ich mich bei einem Fünfjahresvertrag einlasse. Und war in den ersten zweieinhalb Jahren ja auch nicht unglücklich in Augsburg."Von FCA-Geschäftsführer Stefan Reuter wünscht er sich aber eine klare Aussage. "Natürlich wäre ein klares Statement von Reuter schön. 'Hey, du bist unverkäuflich, du bleibst.' Oder: 'Hey, du darfst gehen.'", sagte Hinteregger.  +++ 16.01 Uhr: Fix! Gladbach verpflichtet Weltmeister-Sohn +++Borussia Mönchengladbach hat Marcus Thuram von EA Guingamp verpflichtet. Der 21 Jahre alte Stürmer unterzeichnete heute einen bis Juni 2023 laufenden Vierjahresvertrag."Wir freuen uns sehr, dass wir Marcus verpflichten konnten. Er ist ein schneller, robuster und torgefährlicher Angreifer, der sehr gut in unseren Kader passt und wir sind sicher, dass er in der Bundesliga seinen Weg gehen wird", so Borussias Sportdirektor Max Eberl.Marcus Thuram kam in der vergangenen Saison für Guigamp in insgesamt 38 Spielen in der französischen Ligue 1, im Pokal und im Ligapokal zum Einsatz und erzielte dabei 13 Tore. Zuletzt spielte der Sohn von Weltmeister Lilian Thuram mit der französischen U21-Nationalmannschaft bei der U21-EM in Italien. +++ 14.50 Uhr: Chelsea-Talent per Leihe nach Leipzig +++Bundesligist RB Leipzig hat sich die Dienste von Ethan Ampadu auf Leihbasis für eine Spielzeit gesichert. Der 18-jährige Innenverteidiger kommt vom FC Chelsea und wird die Rückennummer 26 erhalten."Er verfügt mit seinen erst 18 Jahren bereits über internationale Erfahrung und kann sowohl in der Abwehr als auch im defensiven Mittelfeld spielen", sagt Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche über den Waliser.Ampadu selbst hat Leipzig "in den letzten Jahren verfolgt und gesehen, wie fantastisch sich junge Spieler hier entwickelt haben und was für ein Potential in diesem Klub steckt", womit der den Verein als perfekten nächsten Schritt für seine weitere Entwicklung ausgemacht hat.

Real Madrid hat auch das letzte Saisonspiel in La Liga gegen Betis Sevilla mit 0:2 verloren. Unrühmlich genug ist die sportliche Situation - Zinédine Zidane setzte aber noch einen drauf.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der Abschied von Gareth Bale bei Real Madrid steht wohl kurz bevor. Unter Trainer Zidane hat der Waliser keinen guten Stand, bereits zuvor war er unglücklich mit seiner Rolle im Kader der Königlichen gewesen.

Beim Heimspiel gegen Betis Sevilla ging es sportlich um nichts mehr. Beste Voraussetzungen also für einen würdigen Abschluss des einstigen 100-Millionen-Transfers - zumindest für einen letzten Einsatz.

Jetzt das aktuelle Trikot von Real Madrid bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Doch Zidane hatte andere Ideen und setzte Bale auf die Bank. Immerhin - in den vorherigen beiden Partien hatte der Franzose Bale gar nicht für den Kader berücksichtigt. Doch es kam noch dicker.

Zidane lässt Bale auf der Bank

Erst brachte Zidane Asensio, später Isco und dann in der 77. Minute Lucas Vàzquez.

Das Publikum reagierte mit Pfiffen, weil Zidane einem verdienten Spieler keine letzten Minuten gönnte. Kein Platz für einen Abschied von Gareth Bale, der bis zum Abpfiff auf der Bank sitzen musste.

"Er ist nicht ins Spiel gekommen, weil es andere gemacht haben. Ich habe auf andere Spieler gebaut. Ich schaue von Tag zu Tag und treffe Entscheidungen, wenn es etwas gibt, das mir nicht gefällt", zitierte RealTotal Zidane.

"Es ist wahr, ich habe Bale keine Chance gegeben, sich zu verabschieden", meinte Zidane: "Es tut mir leid."

Navas darf spielen

Man dürfe zwar nicht vergessen, was Bale alles geleistet habe, "aber ich muss in der Gegenwart leben und an die Zukunft denken. Wir werden sehen, ob Bale bleibt. Ich weiß nicht, was passieren wird."


Auch wenn Zizou damit einen möglichen Verbleib von Gareth Bale andeuten könnte, gilt ein solcher als sehr unwahrscheinlich - besonders nach Sonntag.


Auch Keylor Navas steht vor einem Abschied im Trikot der Königlichen. Zidane stellte den Costa Ricaner - anders als Bale - in die Startelf und schenkte ihm seinen wohl letzten Auftritt bei den Königlichen.

Gareth Bale steht bei einigen Vereinen auf dem Zettel. Neben Manchester United und dem FC Bayern München wurden zuletzt auch Gerüchte um eine Rückkehr zu Ex-Klub Tottenham Hotspur laut. Bales Vertrag läuft noch bis 2022 - sein Marktwert liegt laut transfermarkt.de bei 70 Millionen.