Werbung

"Barbie" im Wohnzimmer: Das sind die Streaming-Tipps der Woche

Um Barbieland und sich selbst zu retten, reist Barbie (Margot Robbie) in "die echte Welt". Begleitet wird sie von Ken (Ryan Gosling). (Bild: Warner Bros. Discovery, Inc.)
Um Barbieland und sich selbst zu retten, reist Barbie (Margot Robbie) in "die echte Welt". Begleitet wird sie von Ken (Ryan Gosling). (Bild: Warner Bros. Discovery, Inc.)

Mit "Barbie" kommt der erfolgreichste Film des Jahres 2023 in die Wohnzimmer. Derweil widmet sich Prime Video in einem bewegenden Dokumentarfilm dem letzten Tabu des Fußballs. Welche Streaming-Highlights die kommende Woche noch bereithält, verrät die Übersicht.

Margot Robbies Lächeln stahl die Herzen der Kinofans 2023 im Eiltempo. Greta Gerwigs Film "Barbie" war zudem Teil des "Barbenheimer"-Phänomens - und darf nun auf fünf Oscars hoffen. Wer den Film trotz Hype noch nicht gesehen hat, hat dank WOW nun die Gelegenheit, das im heimischen Wohnzimmer nach zuholen. Was Prime Video, Netflix und Co. in den nächsten Tagen sonst noch zu bieten haben, erfahren Sie in der Übersicht.

Thomas Hitzlsperger schildert in einem neuen Dokumentarfilm von Prime Video, "Das letzte Tabu", wie es zu seinem Coming-Out kam. (Bild: Broadview Pictures)
Thomas Hitzlsperger schildert in einem neuen Dokumentarfilm von Prime Video, "Das letzte Tabu", wie es zu seinem Coming-Out kam. (Bild: Broadview Pictures)

"Barbie", WOW

Barbie ist seit über sechs Jahrzehnten ein echter Verkaufsschlager, die Zielgruppe setzt sich fast ausschließlich aus kleinen Mädchen zusammen. Solche, die gerne Kunsthaar bürsten und die Farbe Pink lieben. Ganz so einfach ist es im Spielfilm "Barbie" nicht: In der Inszenierung von Greta Gerwig ("Lady Bird"), die gemeinsam mit Noah Baumbach auch das Drehbuch verfasste, gibt es schon früh die ersten Risse in der magischen Trennlinie zwischen Barbies (Margot Robbie) Traumwelt und der Realität.

Irgendwann fällt diese Mauer dann komplett. Seltsame Dinge passieren, und Barbie beginnt an ihrer überperfekten Pink-in-Pink-Welt zu zweifeln, in der jeder Tag "der beste Tag ever" ist. Wenig später begibt sie sich mit Ken (Ryan Gosling) auf einen Trip in die genau so ausgeschilderte "Echte Welt", um die "Wahrheit über das Universum" zu erfahren. Auf dieser Reise zwischen grotesk anmutender Barbie-Idylle und stinknormalen Plattfüßen tauchen einige Gaststars auf: unter anderem stehen Michael Cera, Ariana Greenblatt, Dua Lipa, Kate McKinnon, John Cena und Will Ferrell auf der Besetzungsliste.

Es ist ein Leichtes, "Barbie" lediglich als luftig-leichte Sommerkomödie zu betrachten. Schließlich macht es wahnsinnig viel Spaß, Will Ferrell als schrägen Mattel-CEO, Rhea Perlman als Barbie-Erfinderin Ruth Handler und nicht zuletzt Ryan Gosling zu sehen. Gerade ob dieser kontinuierlichen Heiterkeit ist es erstaunlich, wie gekonnt "Barbie" den Ist-Zustand westlicher Gesellschaften persifliert - und das gänzlich, ohne Barbie zu entzaubern. Auf WOW ist der Film ab 16. Februar zu sehen.

"Beasts Like Us" ist das erste österreichische Serien-Original von Prime Video. (Bild: Nikolett Kustos)
"Beasts Like Us" ist das erste österreichische Serien-Original von Prime Video. (Bild: Nikolett Kustos)

"Das letzte Tabu", Prime Video

Sieben von 500.000: Nur 0,001 Prozent der Profi-Fußballer weltweit lebt offen schwul. Homosexualität im Kicker-Kosmos wird noch immer totgeschwiegen. Umso wichtiger scheinen Dokumentarfilme wie "Das letzte Tabu", der am 13. Februar bei Prime Video startet.

Für den schockierenden, aufrüttelnden und trotzdem mutmachenden Film haben sich mit Manfred Oldenburg ("Kroos") und Leopold Hoesch ("Schwarze Adler") zwei echte Sportfilm-Experten zusammengetan. Sie erzählen die Schicksale der wenigen Fußballer, die während oder nach ihrer Karriere das Coming-Out wagten - von Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger über Marcus Urban bis Justin Fashanu.

Einsamkeit, soziale Isolation, Angst vor den Folgen eines Coming-Outs: Motive wie diese vereinen die Protagonisten in "Das letzte Tabu". "Ich hatte im Kopf, ich werde Fußball-Weltstar", blickt etwa Marcus Urban auf seinen Aufstieg im DDR-Fußball zurück. Doch Homophobie sei damals auf dem Platz normal gewesen. Die psychische Belastung sei immer größer geworden, bis hin zu Suizidgedanken. So entschied sich Urban "für das Leben" und gegen den Fußball. "Das letzte Tabu" legt seinen Fokus aber nicht nur auf die berührenden Einzelschicksale, sondern thematisiert auch die Rolle der Verbände. "Mangelhaft" sei der Kampf des DFB gegen Schwulenfeindlichkeit, urteilt etwa Sportwissenschaftlerin Tanja Walther-Ahrens.

In einer Modeserie wie "The New Look" dürfen elegante Kostüme wie das von Glenn Close als amerikanische Journalistin Carmel Snow natürlich nicht fehlen.  (Bild: Apple TV+ / Roger DO MINH)
In einer Modeserie wie "The New Look" dürfen elegante Kostüme wie das von Glenn Close als amerikanische Journalistin Carmel Snow natürlich nicht fehlen. (Bild: Apple TV+ / Roger DO MINH)

"Beasts Like Us", Prime Video

Natürlich sind die Vampire sauer, dass sie keine Rente bekommen. Ist ja nicht ihre Schuld, dass sie unsterblich sind. Klar haben auch Zombies Rechte, und selbst Telekinetiker dürfen laut Bundeskreaturengesetz nicht diskriminiert werden. Doch eigentlich klappt das Zusammenleben von Menschen und diversen Kreaturen trotz einiger Reibungspunkte in der ersten österreichischen Originalserie bei Prime Video ganz gut: "Beasts Like Us" nimmt ab 14. Februar in einer Mischung aus viel Comedy, ein wenig paranormalem Horror und dem Dating-Geplapper aufgeregter Mittzwanziger die kleinen Dramen des Erwachsenseins auf die Schippe.

Amazon hat den Valentinstag als Startdatum für die Serie nicht grundlos gewählt. Bei allen Konflikten zwischen Monstern und Menschen müssen sich die vier Protagonisten Natalie (Cosima Henman), Raffi (Jing Xiang), Simon (Jakob Schmidt) und Lukas (Benedikt Kalcher) vor allem mit der Liebe und all dem anderen Quatsch, der einen mit Mitte 20 beschäftigt, herumschlagen.

Doch bevor ihr Doppel-Date richtig beginnt, bricht das Z-Virus aus. Das heißt: Lockdown für alle, bis die Zombies von den Straßen verschwunden sind. Weil die meisten Menschen geimpft sind, ist der Ausbruch zwar schnell eingedämmt, und alle können zur Arbeit gehen oder zum unbezahlten Praktikum in einer Anwaltskanzlei für Kreaturenrechte. Die zwischenkreatürlichen Probleme aber bleiben. Wie auch die Möglichkeit, dass Dämonen von den Menschen Besitz ergreifen. Chaos, Spaß an der Übertreibung und viel Schmäh: "Beasts Like Us" ist ein wunderbar wüstes Durcheinander all der Sorgen und Nöte, mit denen sich junge Erwachsene herumschlagen müssen.

Mit Taschendiebin Grace (Hayley Atwell) bekommt Ethan Hunt (Tom Cruise) eine unerwartete Helferin.  (Bild: 2023 Paramount Pictures)
Mit Taschendiebin Grace (Hayley Atwell) bekommt Ethan Hunt (Tom Cruise) eine unerwartete Helferin. (Bild: 2023 Paramount Pictures)

"The New Look", Apple TV+

Geschichten über Mode sind nichts Neues im Film- und Serienkosmos: Nach dem Kinofilm "House of Gucci" (2021) und der Serie "Cristóbal Balenciaga" (Disney+) zieht Apple TV+ mit "The New Look" nach. Die ersten drei von zehn Folgen sind ab Mittwoch, 14. Februar, abrufbar. Danach erscheint wöchentlich eine neue Episode.

Die Serie von Todd A. Kessler ("Die Sopranos") beginnt zur Zeit des Zweiten Weltkriegs: Noch leidet Paris unter der Besatzung durch die nationalsozialistischen Truppen. Doch ein erbitterter Konkurrenzkampf wird die Modewelt schon bald auf den Kopf stellen: Coco Chanel (Oscar-Preisträgerin Juliette Binoche) und Cristóbal Balenciaga (Nuno Lopes) wollen den Menschen durch ihre Ideen neue Hoffnung schenken. Unterdessen plant Christian Dior (Emmy-Gewinner Ben Mendelsohn) seinen eigenen Aufstieg in den Modehimmel.

"The New Look" basiert auf wahren Begebenheiten. John Malkovich als Lucien Lelong, Glenn Close als amerikanische Journalistin Carmel Snow und Jannis Niewöhner als Walter Schellenberg sind im prominenten Ensemble ebenfalls zu sehen.

"Mission Impossible: Dead Reckoning", Paramount+

Ethan Hunt ist einfach nicht totzukriegen: Zum mittlerweile siebten Mal muss Tom Cruise in "Mission: Impossible - Dead Reckoning Teil 1" (ab 10. Februar, Paramount+) als waghalsiger Geheimagent die Welt retten. Dieses Mal bedroht eine mächtige KI nichts weniger als das wichtigste Gut der Menschheit - die Wahrheit. Die Entität ist im Begriff, die gesamte Weltordnung in ihren Grundfesten zu erschüttern. Also ist es an Hunt (Cruise), einen Schlüssel, dessen zwei Hälften überall auf dem Erdball sein könnten, zu finden, um sie zu deaktivieren. Unerwartete Hilfe bekommt er von der Taschendiebin Grace (Hayley Atwell).

"Mission: Impossible - Dead Reckoning Teil Eins" erfindet das Action-Genre gewiss nicht neu. Und doch unterhält der bleihaltige Kinokracher trotz XXL-Laufzeit quasi ohne Längen. Die Actionszenen sind gekonnt und abwechslungsreich ausstaffiert und verkommen nie zum Selbstzweck. Ultrakomplex fällt die Handlung bei "Mission: Impossible - Dead Reckoning Teil Eins" nicht aus. Wer im Kampf Gut gegen Böse auf welcher Seite steht, offenbart sich zügig. Und das Schema "Ethan Hunt gegen den Rest der Welt" ist aus der bisherigen "Mission Impossible"-Reihe altbekannt. Und doch vermengt Regisseur Christopher McQuarrie (schrieb mit Erik Jendresen auch am Drehbuch) den Plot samt der nötigen Dosis Humor, bildgewaltigen Handlungsorten und einem Tom Cruise in Bestform zu einem Actionerlebnis der Extraklasse.