Werbung

Bayern “egal“: So denkt Alonso

Trainer Xabi Alonso von Bayer Leverkusen will zum Start der Rückrunde in der Fußball-Bundesliga das Fernduell mit Bayern München möglichst ausblenden. Vor dem Topspiel am Samstagabend bei RB Leipzig (18.30 Uhr) zähle nur die Gegenwart. „Wir sprechen nie über andere Mannschaften, es sei denn, sie sind unser Gegner am kommenden Wochenende“, sagte Alonso am Freitag: „Wir haben daher nur über Leipzig geredet, andere Ergebnisse sind egal.“

Vor dem 18. Spieltag führt Leverkusen die Tabelle mit dem vermeintlich komfortablen Vorsprung von vier Punkten auf die Bayern an. Der Rekordmeister hat allerdings das Nachholspiel gegen Union Berlin am kommenden Mittwoch in der Hinterhand. Lässt Leverkusen am Samstag also Punkte liegen, könnte München in wenigen Tagen vorbeiziehen.

Die Aufgabe beim Pokalsieger aus Leipzig sei eine der härtesten in der Bundesliga, sagte Alonso, es sei „ein Topspiel bei einem Topgegner. Wir brauchen unsere beste Leistung, um eine Chance auf drei Punkte oder auch einen Punkt zu haben. Es wird sehr schwierig, aber wir haben im Moment viel Selbstvertrauen.“ Der Spanier geht das Duell ohne weitere Personalsorgen an, abgesehen von den Afrika-Cup-Abstellungen und dem verletzten Stürmer Victor Boniface seien „alle bereit“.