Werbung

Bestnote! Boateng beeindruckt Presse und Kollegen

Der Beginn eines Märchens? Jérôme Boateng hat am Sonntag sein Debüt in der italienischen Serie A gegeben. Mit seinem neuen Arbeitgeber US Salernitana gastierte der deutsche Innenverteidiger beim FC Torino, holte mit dem 0:0 direkt einen Punkt - und wurde von der Presse gefeiert.

„Märchenschlösser werden Stein für Stein gebaut. Und um die Steine zu befestigen, braucht man starke Schultern und Arme“, schrieb das lokale Blatt SalernoToday voller Pathos in Bezug auf Boatengs Auftritt.

Der Neuzugang stand 48 Stunden nach seinem Wechsel direkt in der Startelf und ordnete als zentraler Spieler in der Dreierkette die Hintermannschaft. Nach 62 Minuten wechselte ihn dann Trainer Filippo Inzaghi aus.

Aufgrund des Ausfalls von Norbert Gyömber hatte Boateng nicht lange Zeit, um bei seinem neuen Klub anzukommen. Er musste sofort ran. Für seinen Coach war dies aber kein Problem. Nach der Partie sagte er: „Ich wusste von Anfang an, dass er zur Verfügung stehen würde. Der Notfall hat uns dazu veranlasst, das zu tun.“

Inzaghi weiter: „Ich habe Boateng gebeten, sich zu opfern und riskiert, dass er sich verletzt. Ich dachte, er würde mir sagen, ob ich verrückt sei, ihn spielen zu lassen. Ich wusste, was für ein großer Champion er ist. Ich hätte ihm gerne zwei bis drei Wochen Training gegeben, aber der Notfall hat uns dazu gebracht, und ich bin glücklich.“

Auch Nebenmann Niccolo Pierozzi zeigte sich begeistert von seinem neuen Mitspieler: „Jérôme neben mir zu haben, hat mir geholfen. Einen Weltmeister an meiner Seite zu haben, hat mir Auftrieb gegeben.“

Boateng erhält Bestnote in seinem Team

Inzaghi betonte, dass Boateng wie alle seine Mitspieler ein gutes Spiel in der aktuell schwierigen Situation gemacht habe. Salernitana ist das Schlusslicht der Serie A und hat fünf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Dementsprechend ist jeder Zähler wichtig.

„Die Mannschaft hat eine großartige Reaktion gezeigt, und es hätte schwierig werden können, in Turin zu spielen. Wir haben gut verteidigt und das werden wir auch weiterhin tun müssen“, sagte der Coach.

Auch von der Presse wurde Boateng ein guter Auftritt attestiert. So gab ihm die italienische Seite von Eurosport die Note 7, die in Deutschland mit einer 2 vergleichbar ist. Es war die Bestnote für einen Spieler seines Teams.

Boateng glücklich, „wieder zurück zu sein“

Zudem wurde seine Leistung wie folgt beschrieben: „Obwohl er erst vor 48 Stunden aus dem Flugzeug gestiegen ist, gibt er ein hervorragendes Debüt. Er wehrt die potenziell gefährlichen Aktionen von Torino gut ab und neutralisiert Duvan Zapata. Er hat seine Mitspieler gut im Griff und wirkt bereits wie ein Anführer.“

Der italienische Ableger des Portals footballnews24.eu schrieb von der „Boateng-Mauer“, die Inzaghi errichtet habe. Erfahrung könne man sich eben nicht kaufen.

Auf Instagram meldete sich der 35-Jährige nach seinem Debüt zu Wort. Er schrieb: „Erstes Spiel und ein Auswärtspunkt. Es ist schön, wieder zurück zu sein und das zu machen, was ich liebe. Danke, Gott.“