Werbung

Biathletinnen in Antholz ohne Nachwuchshoffnung Tannheimer

Biathletinnen in Antholz ohne Nachwuchshoffnung Tannheimer
Biathletinnen in Antholz ohne Nachwuchshoffnung Tannheimer

Ohne Nachwuchshoffnung Julia Tannheimer starten die deutschen Biathletinnen in den letzten Weltcup vor den Weltmeisterschaften in Nove Mesto (7. bis 18. Februar). Die 18-Jährige, die bei ihrem Weltcup-Debüt in Ruhpolding am vergangenen Wochenende mit einem starken 15. Platz überzeugt hatte, wurde vom Deutschen Skiverband (DSV) genau wie Hanna Kebinger nicht für die Rennen in Antholz (18. bis 21. Januar) nominiert.

Tannheimer, die in Ruhpolding Selina Grotian ersetzt hatte, werde "sich jetzt erst einmal wieder auf die Schule konzentrieren und sich dann auf die Teilnahme an der Junioren-WM vorbereiten", sagte Sportdirektor Felix Bitterling. Kebinger werde nach gesundheitlichen Problemen unterdessen "erst einmal komplett auf Wettkämpfe und intensives Training verzichten".

Angeführt wird das Frauen-Team wie gewohnt von Franziska Preuß. Die Männer reisen im Vergleich zum Heim-Weltcup in Ruhpolding unverändert nach Antholz. Die Wettkämpfe in Südtirol beginnen am Donnerstag (14.20 Uhr/ARD) mit dem Einzel der Frauen.