Werbung

Bildschirmvideos: So fangen Sie bewegte Bilder ein

Berlin (dpa/tmn) - Aufnehmen, wie man ein Spiel spielt, ein Programm erklärt oder wichtige Videocalls aufzeichnen: Manchmal ist es sinnvoll oder notwendig, das, was auf einem Bildschirm passiert, festzuhalten. Praktischerweise bieten die großen Betriebssysteme Bordmittel für sogenannte Bildschirmaufzeichnungen. Ein Überblick:

- Android: Seit Version 11 ist die Bildschirmaufzeichnung Teil des Betriebssystems. In den meisten Fällen genügt es, das Statusbar-Menü mit einem Wisch über den oberen Bildschirmrand nach unten aufzurufen. Dort irgendwo lässt sich meist die Aufzeichnung mit einem Fingertipp starten.

- iOS: Auf dem iPhone heißt die Funktion Bildschirmaufnahme und findet sich im Kontrollzentrum-Menü. Das öffnet man mit einem Wisch über den unteren Bildschirmrand nach oben.

- Windows: Sowohl in Windows 11 als auch in Windows 10 gehört das Programm «Game Bar» zum Betriebssystem. Aufrufen lässt es sich mit der Tastenkombi «Windows+G». Dann muss in der auftauchenden Menüleiste nur noch der Aufnahmebutton angeklickt werden.

- MacOS: Auf Mac-Rechnern bietet sich der zum Betriebssystem gehörige Quick Time Player für Aufzeichnungen an. Nachdem man das Programm gestaltet hat, wählt man «Ablage/Neue Bildschirmaufnahme» und eine Menüleiste zum Steuern der Aufnahme öffnet sich.