Werbung

Billy Joel: Songschreiben ist eine Qual

Billy Joel credit:Bang Showbiz
Billy Joel credit:Bang Showbiz

Billy Joel empfindet das Schreiben von Songs als „Folter“.

Der 74-jährige Sänger veröffentlichte letzte Woche seinen Song ‚Turn the Lights Back On‘, seine erste Single seit 17 Jahren. Und obwohl er noch mehr schreiben werde, freue er sich nicht darauf, weil es ein „einsamer Prozess“ sei. Trotzdem ist er immer stolz auf das Endergebnis.

Auf die Frage von Amanda Kloots und Alina Vission in der Sendung ‚Live! from the Red Carpet‘ bei den Grammy Awards am Sonntag (4. Februar) sagte er: „Ich werde in meine Höhle gehen und ein Höhlenmensch werden. Es ist kein lustiger Prozess für mich – es ist sehr egozentrisch, sehr einsam. Und manchmal ist es Folter. Aber danach liebe ich es, geschrieben zu haben.“

Der ‚Piano Man‘-Hitmacher genießt es stattdessen mehr, live aufzutreten, merkte aber an, dass das Touren „auch ein wenig ermüdend werden kann“. Er fügte hinzu: „Ich wollte immer Lehrer werden und bin durch das Land gereist und habe an Colleges Vorlesungen über Songwriting gehalten.“ Wenn es um das Schreiben geht, fordert Billy aufstrebende Sänger auf, auf ihre eigenen Erfahrungen und Emotionen zurückzugreifen, um eine echte Verbindung zu ihrer Arbeit herzustellen. Er sagte: „Man muss Dinge durchmachen, um über Dinge zu schreiben. Schreiben Sie, was Sie wissen.“